Immer auf Reisen

Augsburg Sehenswürdigkeiten

Augsburg – Stadt der Fugger

by Kathleen

Augsburg - die drittgrößte Stadt Bayerns ist eher ein Underdog und nicht so oft auf der Bucket-List von Reisenden zu finden. Doch das - wie ich finde - voll zu Unrecht, denn die "schwäbische Hauptstadt" ist wunderschön und sollte viel öfter besucht werden. Denn die Stadt bietet viel mehr als die weltberühmte Puppenkiste und die Fugger. Deshalb habe ich Euch hier die wichtigsten Tipps zusammengestellt und alle Orte, die Ihr unbedingt gesehen haben solltet.

Wie komme ich nach Augsburg?

Augsburg liegt direkt an der A8, ist also mit dem Auto aus allen Himmelsrichtung gut zu erreichen. Ich empfehle, wenn Ihr nicht übernachtet, einen der Park & Ride Parkplätze zu nutzen. Diese sind kostenlos und ihr seid mit den öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb von Minuten in der Innenstadt. Kostenlose Parkplätze findet Ihr auch auf dem Plärrergelände im Ortsteil Oberhausen - allerdings nur, wenn nicht gerade das bekannte Volksfest dort stattfindet. In der Innenstadt selbst gibt es zudem verschiedene kostenpflichtige Parkhäuser, die Ihr anfahren könnt.

Auch mit der Bahn* ist Augsburg sehr gut zu erreichen, liegt es doch an der ICE-Strecke. So reist Ihr gemütlich und kommt entspannt an.

Und auch FlixBus* fährt Augsburg mehrmals täglich an, falls Ihr dies bevorzugt.

Übernachten in Augsburg

Bei meinem Besuch in Augsburg habe ich im Hotel Alte Posthalterei in Zusmarshausen übernachtet und habe von dort einen kleinen Ausflug in diese tolle Stadt gemacht.

Doch auch in Augsburg seht gibt es viele tolle Übernachtungsmöglichkeiten. Hier habe ich Euch ein paar Empfehlungen zusammengestellt:

Hotel Maximilian’s Das historische Hotel im Herzen von Augsburg, nur 10 Gehminuten vom Fuggerei Museum entfernt, bietet elegante und Suiten. Allerdings benötigt man hier ein etwas größeres Budget

Hotel Augusta Wer es lieber günstig aber in Fußnähe zur Altstadt mag, der ist hier gut aufgehoben. In nur 2 Minuten seid Ihr zu Fuß mitten im Geschehen.

City Hotel Ost am Kö Sauna und Wellness, dazu ein Frühstücksbuffet bis 12:00 Uhr? Wer es lieber gemütlich angehen will, der wird hier fündig. Und auch von hier aus kann man zu Fuß alle Sehenswürdigkeiten der Stadt erreichen.

Geschichtliches über Augsburg

Habt Ihr gewusst, dass Augsburg eine der ältesten Städte Deutschlands ist? Gegründet wurde der Ort bereits 15 v. Chr. von Kaiser Augustus als ein Heerlager der Römer. Auf diese Zeit geht auch der Name der Stadt zurück, denn die Römer nannten sie Augusta Vindelicorum.

Die Stadt verfügt über eines der ältestes Wassermanagement-Systeme - bereits seit 1346 wird hier nachweislich das Wasser der Flüsse Lech, Wertach und Singold so gestaut und geleitet, dass die Bewohner mit Trinkwasser versorgt werden konnten. Dies hat Augsburg den Titel UNESCO Weltkulturerbe beschert.

Im Mittelalter wurde Augsburg vor allem durch seine berühmte Familie - die Fugger - weltweit bekannt. Diese betrieben regen Handel und gründeten die Fuggerei, die älteste Sozialsiedlung Deutschlands. Noch heute trägt Augsburg den Beinamen "Fuggerstadt"

Während des Zweiten Weltkriegs wurde Augsburg mehr als 10 Mal bombardiert. Bei den beiden verheerendsten Luftangriffen am 25. und 26. Februar 1944 wurde fast die komplette Innenstadt zerstört. Nach dem Krieg wurde aber alles mit viel Detailliebe wieder aufgebaut, so dass die Stadt heute im neuen alten Glanz erstrahlt

Unterwegs in Augsburg

Sehenswürdigkeiten in Augsburg

Die Stadt hat jede Menge Sehenswürdigkeiten zu bieten, die es zu entdecken gilt. Neben den bekannten Orten, die ich Euch hier vorstellen möchte, solltet Ihr auch selbst Ausschau nach Hinweisschildern halten. Denn hier gibt es tolle Hinterhöfe und Gärten zu entdecken, die Euch überraschen und verzaubern werden. Probiert es einfach mal aus. Hier warten jede Menge Überraschungen auf Euch - ich spreche da aus Erfahrung.

Das Rathaus

Das Rathaus gilt als Wahrzeichen der Stadt und zählt zu den wichtigsten Bauwerken der Renaissance. Erbaut wurde es zwischen 1615 und 1624 von Elias Holl und alleine wenn man davor steht, ist das Gebäude schon unglaublich beeindruckend. Doch ein Blick in das Innere lohnt sich ebenfalls, denn der Goldene Saals mit seinen 14 Metern Höhe wird Euch zum staunen bringen. Zusammen mit den beiden angrenzenden Fürstenzimmern kann dieser besichtigt werden - bei meinem Besuch war dies auf Grund von Corona leider nicht möglich. Ein Grund wieder zu kommen. Im Erdgeschoss des Rathauses befinden sich zudem Gedenkstätten an die Opfer des Holocausts sowie an die Bombennacht von 1944.

Das Augsburger Rathaus

Adresse: Rathausplatz 2
Öffnungszeiten: Täglich 10:00-18:00 Uhr
Eintrittspreise: 2,50 € für Erwachsene, 1,00 € für je Schüler ab 10 Jahren und Studenten

Rathaus Augsburg

Der Perlachturm

Ihr möchtet einen tollen Überblick über die ganze Stadt? Dann solltet Ihr unbedingt den Perlachturm besuchen, der direkt neben dem Rathaus zu finden ist. Mit seinen 70 Metern gehört zu den höchsten Gebäuden in Augsburg. Sein Ursprung geht auf einen Wachturm aus dem Jahre 989 zurück. Damals war er nicht einmal halb so hoch wie heute. Doch im Lauf der Jahrhunderte erlebte er zahlreiche Umgestaltungen. 1526 wurde er dann auf 63 Meter erhöht und mit einem Uhrwerk mit Glocke ausgestattet. Als Elias Holl das Rathaus nebenan neu errichtete, legte er auch Hand an den Perlachturm. So erhielt dieser in den Jahren 1612 bis 1618 sein heutiges Aussehen.

261 Stufen führen heute auf die Aussichtsplattform. Von unten solltet Ihr Ausschau nach der gelben Fahne halten. Wenn sie weht, dann kann man von hier bis zu den Alpen schauen. Am Michaeli-Tag - dem 29.09. - kann man am Perlachturm zudem zu jeder vollen Stunde noch ein ganz besonders Schauspiel erleben.

Der Perlachturm

Adresse: Rathausplatz
WICHTIG! Der Perlachturm ist aktuell wegen Sanierungsarbeiten geschlossen und wird voraussichtlich erst 2022 wieder öffnen
Weitere Informationen: www.augsburg.de

Die Stadtmetzg in Ausburg

Die Stadtmetzg

Die Stadtmetzg ist ein historischer Bau im Stil der Spätrenaissance. Auch Sie wurde von Elias Holl erbaut - zwischen 1606 und 1609 am unteren Ende des Perlachbergs. Seinen Namen erhielt das Gebäude durch seine jahrhundertelange Nutzung als Metzgerei. Das prächtige vierstöckige Gebäude war einst der modernste Bau der Fleischerzunft und wurde als Verkaufs- & Amtshaus der Metzger genutzt. An der Fassade findet Ihr eindrucksvolle Stierköpfe - sie symbolisieren die Nutzung des Stadtmetzg. Zudem befindet sich im Gebäude das bronzene Stadtwappen vom Bildhauer Hans Reichle. Heute wird das Gebäude als Verwaltungsbau genutzt und wurde Im Rahmen des „Augsburger Wassermanagement-Systems“ in die UNESCO Weltkulturerbe-Liste mit aufgenommen.

Die Stadtmetzg

Adresse: Barfüßerstraße
Weitere Informationen: wassersystem-augsburg.de

Das bunte Weberhaus in Augsburg

Das Weberhaus

Nur wenige Schritte vom Rathausplatz entfernt liegt das einzigartige und farbenfrohe Weberhaus aus dem Jahr 1389. Die für frühere Verhältnisse imposante Größe des Hauses verweist auf die besondere Bedeutung der Weberei für die Stadt, während die detailreich verzierte Außenfassade wichtige Abschnitte der Stadtgeschichte widerspiegelt. Das Original-Gebäude wurde leider im Weltkrieg komplett zerstört, danach aber so detailgetreu nachgebaut, dass es heute wieder unter Denkmalschutz steht. Im Inneren des Gebäudes befinden sich inzwischen verschiedene Geschäfte.

Das Weberhaus

Adresse: Moritzplatz 2
Öffnungszeiten / Eintritt: Da das Haus nur von außen sehenswert ist, kann man es ganzjährig kostenlos besuchen

Das Schaezlerpalais

Das Schaezlerpalais in der Maximilianstraße ist Augsburgs bedeutendstes und am besten erhaltenes privates Wohn- und Geschäftshaus des 18. Jahrhunderts. Das 1770 vollendete bürgerliche Palais ist nicht nur wegen seiner Rokoko-Ausstattung und dem riesigen berühmten Rokokofestsaal unbedingt einen Besuch wert. Es beherbergt außerdem die Deutsche Barockgalerie, die Karl und Magdalene Haberstock-Stiftung sowie die Grafische Sammlung der Stadt. Zudem gibt es hier einen Zugang zur Staatsgalerie Alte Meister in der Katharinenkirche.

Das Schaezlerpalais

Adresse: Maximilianstraße 46
Öffnungszeiten: Montag geschlossen, Dienstag - Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr
Eintrittspreise: Erwachsene 7,00 €, Kinder 5,50 €, bis 10 Jahre sind Kinder frei
Weitere Informationen: kunstsammlungen-museen.augsburg.de

Der Fuggersche Stadtpalast Augsburg

Der Fuggersche Stadtpalast

Die Fuggerhäuser in der Maximilianstraße entstanden zwischen 1512 und 1515 als Residenz der Familie Fugger. Der Fuggersche Stadtpalast ist dabei das erste Bauwerk nördlich der Alpen, welches im Stil der italienischen Renaissance errichtet wurde. Allein die Größe des Gebäudes - die Fassade ist eine der längsten der Maximilianstraße zeugen vom Reichtum der Fugger, die die Geschichte und das Gesicht Augsburg nachhaltig prägten.

Da sich das Gebäude auch heute noch in Privatbesitz befindet, könnt Ihr es nur von außen bestaunen.

Der Fuggersche Stadtpalast

Adresse: Maximilianstraße 38
Öffnungszeiten / Eintritt: Da das Haus nicht öffentlich ist, kann man es ganzjährig kostenlos besuchen

Dom Augsburg Mariä Heimsuchung

Der Augsburger Dom - Mariä Heimsuchung

Die Geschichte des „Hohe Dom Mariä Heimsuchung“ reicht bis ins 8. Jahrhundert und das drückt das imposante Gebäude auch aus. Der gesamte Dom ist nach einigen Umbauten in den letzten Jahrhunderte inzwischen über 113 Meter lang, 42 Meter hoch und vereint verschiedene Stile aus Romantik und Gotik.

Direkt vor dem Haupteingang des Doms findet ihr zu dem eine alte Ausgrabungsstätte, in der viele Relikte aus der alten Römer-Zeit gefunden wurden. Auch ein Teil der alten Stadtmauer ist hier noch zu sehen.

Auch ein Besuch im Inneren des Doms lohnt sich, denn das beeindruckende Kirchenschiff mit seinen wunderschönen Glasfenstern sind absolut sehenswert.

Der Augsburger Dom

Adresse: Frauentorstraße 1
Öffnungszeiten: täglich von 7:00 bis 18:00 Uhr
Eintrittspreise: Kostenlos
Weitere Informationen: bistum-augsburg.de

Basilika St. Ulrich & Afra Augsburg

Die Basilika St. Ulrich & Afra

Die katholische Stadtpfarrkirche St. Ulrich & Afra ist eine der letzten großen spätgotischen Kirchenbauten in Schwaben. Sie ist seit 1937 Päpstliche Basilika und dient unter anderem als Wallfahrtskirche für die Augsburger Bistumsheiligen Ulrich, Afra und Simpertus, als Abteikirche für ein Benediktinerkloster, als Münster eines bedeutenden Reichsstiftes sowie als Garnisonkirche für das 4. Bayerische Chevaulegers-Regiment und als Glaubensdenkmal für das Augsburger Großbürgertum.

Die Basilika ist schon weithin sichtbar und noch beeindruckender, wenn man direkt davor steht. Der zwiebelförmige Turmhelm wurde zudem zum Vorbild für viele barocke Kirchen in Bayern. Auch ein Besuch im Inneren lohnt sich, denn die Kirche ist sehr imposant und lichtdurchflutet. Zudem lohnt es sich den Blick zu heben, denn die Deckengestaltung ist einfach toll und ien echter Blickfang.

Basilika St. Ulrich & Afra

Adresse: Ulrichsplatz 19
Öffnungszeiten: Täglich 7:30 - 18:45 Uhr
Weitere Informationen: ulrich-afra-anton.de

Augsburger Puppenkiste

Die Augsburger Puppenkiste

Wer kennt sie nicht aus seiner Kindheit? Die Augsburger Puppenkiste ist wohl das bekannteste Marionettentheater der Welt. Seit 1948 werden in der hier die unterschiedlichsten Stücke aufgeführt. Später wurden diese sogar verfilmt und im Fernsehen übertragen. Im angeschlossenen erfolgreichste Puppentheatermuseum Europas lassen nicht nur Kinderaugen strahlen. Hier kann man Kater Mikesch, Urmel aus dem Eis, Jim Knopf, Lukas dem Lokomotivführer, Kalle Wirsch und der Katze mit Hut einen Besuch abstatten. Ein tolles Ziel, falls das Wetter mal nicht mitspielen will.

Aktuell ist die Puppenkiste geschlossen, ansonsten empfiehlt es sich aber, frühzeitig Tickets zu reservieren. Die Nachfrage ist auf Grund der Bekanntheit sehr groß.

Die Augsburger Puppenkiste

Adresse: Spitalgasse 15
WICHTIG: Das Museum ist aktuell vorübergehend geschlossen, bitte informiert Euch vor Eurem Besuch noch einmal, um Enttäuschung zu vermeiden
Weitere Informationen: www.augsburger-puppenkiste.de

Fuggerei Augsburg

Die Fuggerei

Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Augsburg ist die berühmte Fuggerei, die älteste Sozialsiedlung der Welt. Sie wurde Anfang des 16. Jahrhundert vom weltbekannten Kaufman und Bankier Jakob Fugger gegründet. Er war zur damaligen Zeit und ist bis heute mit einem Vermögen von 400 Milliarden Dollar der reichste Mensch der Welt. Kein Wunder, dass er als "Der Reiche" bezeichnet wurde.

Umso außergewöhnlicher ist natürlich dann auch die Gründung der Augsburger Fuggerei, in der schuldlos verarmte Menschen gegen einen geringen Obolus eine Wohnung fanden. Die Bauarbeiten starteten 1516, am 23. August 1521 wurden die ersten Häuser an seine Bewohner übergeben. Danach folgten immer wieder Erweiterungen - neue Häuser kamen hinzu. Während des 30-Jährigen Kriegs und vor allem bei den Bombardierungen Augsburgs im Zweiten Weltkrieg wurden auch die Häuser der Fuggerei stark beschädigt. Und doch wurden die Gebäude - vor allem mit Hilfe der Einwohner der Stadt - immer wieder aufgebaut und sogar noch erweitert.

Und auch heute noch leben in den 140 Wohnungen bis zu 150 bedürftige, katholische Bürger. Diese zahlen eine unglaubliche Kaltmiete von 88 Cent pro Jahr, was einem früheren rheinischen Gulden entspricht. Kein Wunder, dass die Auswahl der Bewohner hier sehr streng ist. Die müssen im Gegenzug mit den zahlreichen Besuchern leben, die die Fuggerei in jedem Jahr besuchen.

Markant sind die gelben Gebäude, die in eine eigene kleine Welt entführen. Besucher haben hier die Möglichkeit verschiedene Schauwohnungen zu entdecken und so mehr über die Wohnsituation und ihre Geschichte zu erfahren. Zudem gibt es auf dem Gelände auch noch einen alten Luftschutzbunker, in dem man sich in bedrückender Stimmung über die Bombardierungen von Augsburg informieren kann, sowie das Fuggermuseum, welches sich mit der Geschichte der Fugger und natürlich der Fuggerei beschäftigt.

Die Fuggerei

Adresse: Jakoberstraße 26
Öffnungszeiten: Täglich 9:00 - 20:00 Uhr
Eintrittspreise: Erwachsene 6,50 €, Kinder 3,00 €
Weitere Informationen: www.fugger.de

Übernachten in Augsburg

Das Rote Tor mit dem Wasserwerk

So unscheinbar das Rote Tor auch wirken mag, beherbergt es doch das älteste bestehende Wasserwerk Deutschlands und wohl auch Mitteleuropas. Bereits seit 1416 in den Wassertürmen das über das Aquädukt in die Stadt geleitete Lechwasser und Quellwasser weiterverarbeitet. Kein Wunder also, dass der Turm heute zu den bedeutenden Gebäuden des UNESCO Weltkulturerbe-Ensembles gehört.

Das Rote Tor

Adresse: Am Roten Tor
Öffnungszeiten | Eintritt: Das Gebäude jederzeit von außen kostenlos besichtigt werden
Weitere Informationen: wassersystem-augsburg.de

Botanischer Garten

Ihr möchtet Natur mit vielen tollen Pflanzen erleben? Dann solltet Ihr unbedingt im Botanischen Garten vorbeischauen. Dieser wurde 1936 eröffnet und ist heute Heimat von über 3100 unterschiedliche Gewächsen. Zwei besondere Highlights sind dabei der japanische Garten und das große Gewächshaus mit seinen tropischen Pflanzen.

Die Stadtmauer von Augsburg

Ein Spaziergang auf der Stadtmauer

Bereits während der Römerzeit wurde eine riesige Stadtmauer rund um Augsburg erreichtet, um die Stadt vor Belagerungen und Angriffen zu schützen. Natürlich ist sie nach all den Jahren längst nicht mehr komplett, trotzdem könnt ihr beim Fischertor einen längeren Mauerstreifen entlang spazieren. Biegt vor dem Tor nach rechts ab und folgt dem kleinen Treppenaufgang nach oben. Hier könnt Ihr einen kleine Spaziergang wagen und die Stadt von oben anschauen.

Das Fischertor in Augsburg

Die Augsburger Stadttore

Auf Eurem Weg auf und entlang der Stadtmauer werdet Ihr auch das eine oder andere Stadttor entdecken. Ursprünglich gab es 11 davon die Stadtmauer eingelassen. Übrig geblieben sind noch 5 Tore, die es heute zu entdecken gilt:

  • Das Fischertor: Der Vorgänger des Fischertors wurde bereits 1328 erbaut. Im 18. Jahrhundert abgerissen wurde der Neubau des Tores 1914 fertiggestellt. Ihr findet es am Rande der georgs-Kreuzstadt
  • Das Jakobertor: Diese Tor stammt ebenfalls aus dem 14. Jahrhundert und schließt das Stadtviertel „Jakobervorstadt“ ab.
  • Das rote Tor: Diese Tor wurde erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt. Es liegt direkt neben der Augsburger Freilichttribüne.
  • Das Vogeltor: Das Vogeltor stammt aus dem Jahre 1375 und liegt gegenüber der City Galerie.
  • Die Wertachbruckertor: Die Ursprünge dieses Tores liegen ebenfalls im 14. Jahrhundert. Ende der 90er Jahre wurde es komplett renoviert und erstrahlt seither in neuem Glanz.

Wasserwege in Augsburg

Kanäle, Brücken - UNESCO Weltkulturerbe

Wie bereits oben erwähnt darf sich Augsburg seit 2019 mit dem Titel "UNESCO Weltkulturerbe" schmücken. Basis dafür ist das Wasser-Wirtschaftssystem, welches bereits im 14. Jahrhundert entstand. Ab 1346 begann man hier nachweislich das Wasser der Flüsse Lech, Wertach und Singold so zu stauen und zu leiten, dass die Bewohner mit Trinkwasser versorgt werden konnten. Und so kann man heute Wassersysteme aus acht Jahrhunderten entdecken und bestaunen.

So ist es kein Wunder, dass Augsburg über mehr Brücken als Venedig verfügt. Mehr als 500 sind es insgesamt. Und an den Kanälen, die sich überall durch die Stadt schlängeln lässt es sich wunderbar spazieren und entspannen.

Doch auch sportlich lassen sich die Wasserstraßen nutzen. So wurden bei den Olympischen Spielen 1972 in München, die Kanuwettkämpfe ausgetragen. Und aus dem Eiskanal, welcher ursprünglich das Treibeis von der Stadt fernhalten sollte, entstand ab 1970 die erste künstlich angelegte Wildwasserstrecke der Welt. Bis heute finden an beiden Sportstätten regelmäßig Wettkämpfe statt.

Brunnen in Augsburg

Zudem gibt es in der Stadt mehr als 100 Brunnen zu finden. Aus mehr als 20 von Ihnen sprudelt sogar Wasser in Trinkwasser-Qualität. Die bekanntesten Brunnen, die auch Teil des UNESCO-Weltkulturerbe-Ensembles sind, sind:

  • Der Augustusbrunnen: Der 1589-1594 erbaute Brunnen direkt am Rathaus besticht durch seine Bronzefiguren. In der Mitte befindet sich der Stadtgründer Augustus als Friedenskaiser. Die vier Flussgötter symbolisieren die Hauptgewässer Augsburgs: Lech, Wertach Singold und Brunnenbach.
  • Der Merkurbrunnen: Der Brunnen am Moritzplatz stammt aus dem Jahr 1599 und wurde von Adriaen de Vries erbaut. Die Bronzegruppe stellt Merkur und zu dessen Füßen Amor dar, der dem Gott des Handels die Sandalen löst, damit er in Augsburg verweilt.
  • Der Herkulesbrunnen:Der Brunnen in der Maximilianstraße stammt ebenfalls von Adriaen de Vries aus dem Jahre 1602. Er symbolisiert den Stolz Augsburgs auf seinen Wasserreichtum. Herkules kämpft hier gegen die Hydra, ein vielköpfiges Wasserungeheuer. Er steht damit für die Überwindung der Gefahren durch Wasser, während die drei Nymphen für die die guten und schönen Seiten des Wassers stehen.

Lechwege in Augsburg

Essen gehen in Augsburg

Ich selbst bin bei meinem Besuch in der Stadt im Ratskeller gelandet und ich kann hier nur eine klare Empfehlung aussprechen. Das Essen ist regional, sehr lecker und in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Und allein die Innenausstattung des Restaurants ist schon einen Besuch wert. (Rathausplatz 2 | Täglich 11:00-0:00 Uhr)

Gute italienische Küche gibt es im Michelangelo zu entdecken. Pizza gibt es hier zudem auch glutenfrei - für alle, die ähnlich wie ich darauf angewiesen sind. Und auch alle anderen Gerichte werden überall empfohlen (Donauwörther Str. 47 | Di Ruhetag, Mi-Sa + Mo 11:00–14:15 Uhr und 17:00–22:00 Uhr, So 11:00–21:00)

Ihr seid Veganer? Dann solltet Ihr unbedingt im Bodhi vorbeischauen. Die Ausstattung und auch die Gerichte erinnern an ein typisch bayerisches Wirtshaus - es gibt hier traditionelle Gerichte wie Schnitzel, Roulade und Kässpätzle, allerdings ausschließlich auf rein pflanzlicher Basis (Pfärrle 2 | Mo + Di Ruhetag, Mi - So 17:00–23:00 Uhr)

Alle, die Hamburger in allen Varianten mögen, werden sicher bei Beisser Burger fündig werden. Hier gibt es den perfekten Burger mit selbstgebackenem Bun und frischen Zutaten. (Dominikanergasse 13 | So Ruhetag, Mo - Sa 11:30-22:00 Uhr)

Essen gehen in Augsburg

Berühmte Personen aus Augsburg

Natürlich stammen auch einige berühmte Persönlichkeiten aus Augsburg. Dazu gehören nicht nur der Stadtarchitekt Elias Holl, der das Bild der Stadt nachhaltig geprägt hat, und der Sänger Roy Black, der mit Titeln wie "Ganz in Weiß" berühmt wurde.

Jakob Fugger

Schon mehrfach in diesem Artikel erwähnt ist Jakob Fugger (1459 - 1525) einer der wichtigsten Söhne für die Stadt. Er war nicht nur der reichste Mann seiner Zeit sondern sorgte auch für wirtschaftlichen Wohlstand in Augsburg. Die Grundlage seiner Vermögens basiert vorwiegend auf den Baumwollhandel mit Italien. Als Bankier hatte er durch seine Unterstützung für das Haus Habsburg großen Einfluss auf die europäische Politik. Zudem gründete er die Fuggerei - mit über 500 Jahren die älteste Sozialsiedlung der Welt.

Bertold Brecht

Einer der berühmtesten Söhne der Stadt ist wohl Bertold Brecht (1898 - 1956). Geboren wurde er in einem kleinen Handwerkerhaus Auf dem Rain 7, welches heute noch besichtigt werden kann. Bertolt Brecht ist, neben Thomas Mann und Franz Kafka, einer der meistgelesenen und einflussreichsten deutsche Schriftsteller. Zudem gehört war er bedeutendste deutschsprachige Dramatiker und Theatererneuerer des 20. Jahrhunderts. Ihm zu Ehren findet in jedem Jahr das Brechtfestival in Augsburg statt.

Das Brechthaus

Adresse: Auf dem Rain 7
Öffnugnszeiten: Montag geschlossen, Dienstag - Sonntag 10:00-17:00 Uhr
Eintrittspreise: Erwachsene 2,50 €, Kinder ab 10 Jahren 2,00 €
Weitere Informationen: www.augsburg.de

Brechthaus Augsburg

Leopold Mozart

Ja, auch der Vater von Wolfgang Amadeus Mozart kommt aus Augsburg. Er wurde am 14. November 1719 in der Frauentorstraße 30 als Sohn des Buchbindermeisters Johann Georg Mozart und seiner Frau Anna Maria geboren. Hier unternahm er auch seine ersten musikalischen Schritte, wobei sein Talent bald zu Tage trat. Nach dem Tod seines Vaters 1737 schrieb sich dann an der Universität in Salzburg ein. Trotzdem blieb er bis zu seinem Tod 1787 Bürger der Stadt und besuchte diese regelmäßig.

Leopold Mozart Haus'

Adresse: Frauentorstraße 30
Öffnungszeiten: Montag geschlossen, Dienstag - Sonntag 10:00-17:00 Uhr
Eintrittspreise: Erwachsene 6,00 €, Kinder ab 10 Jahren 5,00 €
Weitere Informationen: www.augsburg.de

Mozarthaus in Augsburg

Besonderheiten in Augsburg

Natürlich gibt es auch in Augsburg einige Besonderheiten, die ganz speziell für diese Stadt sind.

Das Friedensfest - Eine Feiertag nur für Augsburg

Wusstet Ihr, dass nur die Stadt Augsburg einen zusätzlichen Feiertag hat? Jedes Jahr am 08. August wird hier und nur hier seit 1650 das Hohe Friedensfest begangen. Seinen Ursprung hat der Feiertag, der zuerst nur von den Augsburger Protestanten begingen, im 1648 durch den Westfälischen Frieden eingeleitete Ende der Rekatholisierungsmaßnahmen während des Dreißigjährigen Krieges. Seit 1950 ist das Augsburger „Hohe Friedensfest“ im Stadtkreis Augsburg ein gesetzlicher Feiertag. 2018 wurde das Friedensfest zudem in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen UNESCO Kulturerbes aufgenommen.

Die Localbahn

Eine Besonderheit Augsburgs ist die 1898 gegründete Localbahn - eine quer durch die Stadt verlaufende Eisenbahn, die großen Industrieunternehmen wie MAN, Weltbild Verlag, AVA Abfallverwertung, MT Aerospace, PCI, BASF, BÖWE und Premium Aerotec einen Anschluss an das allgemeine Schienennetz verschafft.

Geschichte erleben in Augsburg

Der Zwetschgendatschi

Dieser mit halbierten Zwetschgen belegte Mürbe- und Hefeteig wurde in Augsburg erfunden. Auch heute noch werden die Stadteinwohner daher gerne als „Datschiburger“ bezeichnet.

Augsburger Rückwärtslauf

Einen Stadtlauf organisieren kann jeder. Doch in Augsburg findet zudem seit dem Jahr 2000 an jedem Faschingsdienstag dieser etwas verkehrte Laufwettbewerb statt. Ein echtes Vergnügen.

Der Augsburger Müllberg

Der Augsburger Müllberg - auch als Schuttberg bezeichnet - ist eine 55 m hohe ehemaliger Mülldeponie. Böse Zungen bezeichnen sie scherzhaft als Augsburger Wahrzeichen.
Der seit dem Zweiten Weltkrieg genutzte Müllberg wurde 1988 geschlossen und bis 1996 versiegelt und mit einer Bodenschicht versehen. Seitdem wird der Müllberg re-naturiert und soll als Naherholungsgebiet genutzt werden.

Besonderheiten in Augsburg

Fazit - sollte auf jede Bucket-Liste

Wie ihr seht hat Augsburg völlig umsonst den Status eines Underdog. Vielmehr gehört diese wundervolle Stadt auf jede Reise-Bucket-Liste, denn hier gibt es jede Menge zu erleben und zu entdecken. Hier kann man gut und gerne auch mal mehrere Tage verbringen und es wird trotzdem nicht langweilig.

Du hast noch mehr Augsburg-Tipps? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar!

Jakobertor Augsburg

Zum Weiterlesen

Lust auf noch mehr Bayern? Dann schaue doch mal auf der Übersichtsseite vorbei.

Von Augsburg aus könnt Ihr auch Ulm und München besuchen.

Für alle, die noch mehr tolle Orte in der Stadt entdecken möchten gibt es hier das Buch "Glücksorte in Augsburg*"

Wer lieber einen "normalen" City-Führer bevorzugt, dem kann ich diesen hier von Reise Know-How empfehlen*

Ein ganz tolles Buch zum Lesen ist zudem "Augsburger Geheimnisse: 50 Spannende Geschichten aus der Fuggerstadt*"

Die Augsburger Puppenkiste für Zuhause? Die besten Stücke des Marionettentheaters gibt es in dieser DVD-Kollektion*

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest. Oder erhalte regelmäßig Neuigkeiten via Newsletter oder RSS-Feed

Für noch mehr Inspiration werde Teil der Immer auf Reisen - Community

Augsburg Mehr als 30 Reisetipps für Dich
Augsburg Mehr als 30 Reisetipps für Dich
Augsburg Mehr als 30 Reisetipps für Dich

Auch interessant

Hinterlasse einen Kommentar