• Menu
  • Menu
Büsum - Reisetipps

Büsum – Reisetipps

Büsum ist einer der beliebtesten Urlaubsorte an der Nordsee. Jährlich kommen tausende Besucher hier her, um im Watt zu wandern und Erholung vom Alltag zu finden. Büsum mit seinem wunderbaren Flair, tollen Restaurants und Cafés und einem großen Strand bietet dazu die perfekten Möglichkeiten.

Also kommt mit mir für einen Tag nach Büsum und entdeckt alles Sehenswerte.

Unterwegs in Büsum

Wie komme ich nach Büsum?

Büsum erreicht Ihr mit dem Auto über die Autobahn A23 ab Hamburg aus. Am Ende der Autobahn nehmt Ihr die B203. Von hier aus sind es noch ca. 20 Kilometer zu fahren.

Vor Ort gibt es zwei ausgewiesene und kostenfreie Parkplätze. Parkplatz 1 (P1) befindet sich an der Umgehungsstraße, die zur Familienlagune Perlebucht und zur „Watt’n Insel“ führt.  Dieser Parkplatz ist ideal, wenn Ihr zum (Sonnen-)Baden in Büsum seid. Parkplatz 2 (P2) befindet sich hinter der Jugendherberge nahe des Hafens. Von hier aus sind es nur wenige Schritte bis zur Innenstadt.

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist ebenfalls möglich. Von Hamburg aus seid Ihr mit der Bahn* in etwa 2 Stunden in Büsum.

Wie komme ich nach Büsum
Wie komme ich nach Büsum

Büsum allgemein

Büsum ist eine kleine Hafenstadt an der Nordseeküste in Schleswig-Holstein. Nach St. Peter Ording und Westerland ist Büsum der drittgrößte Urlaubsort in der Region. Der Ort ist besonders bei Familien, Aktivurlaubern und Naturliebhabern beliebt.

Bereits seit dem 19. Jahrhundert ist der Ort ein Seebad, da man schon früh die vielen Vorzüge der Lage und des guten Klimas erkannte. Die besondere Lage sorgt übrigens auch dafür, das hier viel öfter die Sonne scheint, als anderswo an der Nordsee.

Früher war Büsum übrigens eine Insel. Im Jahre 1140 wurde der Ort erstmals urkundlich als kirchliche Gemeinde erwähnt. Die Fischerkirche auf der Warft nahe dem Kaiser-Wilhelm-Platz und das historische Rathaus stammt noch aus dieser Zeit. Durch die Eindeichung des Wardammkoogs im Jahr 1585 wuchs die Insel immer mehr ans Festland heran.

Hier in Büsum, so sagt man, küsst das Meer den Himmel und hier sagen Fisch und Krabbe dem Seehund „Moin Moin“. Hier erwarten Euch grüne Deiche, unberührte Landschaften, ein gesundes Klima, viel frischer Fisch und natürlich die weltbekannten Krabben. Fischkutter liegen im Hafen, Möwen kreischen im Wind und das Watt lockt zum wandern. Nordsee-Urlaub in Perfektion.

In den letzten Jahren hat sich die Stadt zudem sehr zu seinem Vorteil  entwickelt. So kann Touristen immer mehr geboten werden. Kein Wunder, dass die Stadt schon als „das neue Westerland“ bezeichnet wird.

Büsum allgemein

Dünen- und Wattwanderungen

Wusstet du, dass das Wattenmeer zum UNESCO Weltkulturerbe gehört? Kein Wunder, dass Wattwandern zu den beliebtesten Aktivitäten in Büsum gehört. Hier kann man Muscheln sammeln und Würmer und verschiedene Vögel beobachten. Und dabei tut man auch noch der Gesundheit etwas Gutes. Die Fußreflexzonen werden angeregt, die Rückenmuskulatur wird gestärkt und die Vitamin-D-Bildung über die Haut verbessert. Ganz nebenbei wird die Atmung durch die Inhalation der reinen und salzhaltigen Nordseeluft gefördert. Und man kann hier einfach mal die Seele baumeln lassen und alle Sorgen für einen Moment vergessen.

Für wen das Wattwandern nicht ganz das Richtige ist oder wenn gerade Flut herrscht verfügt der Ort auch über einen langen Deich, der sich wunderbar zum Spazieren gehen eignet.

Wattwandern in Büsum
Wattwandern in Büsum

Sport und Erholung in der Familienlagune Perlebucht

Viele weitere Möglichkeiten der Erholung findet Ihr in der Familienlagune Perlebucht. Die große naturbelassene Lagune bietet viel Platz für Entspannung, Beach-Volleyball, Beach-Soccer und Wassersport wie SUP und Kiten.

Im Sommer reihen sich hier Badende und Sonnenhungrige nur so aneinander. Durch die Bucht können hier auch Kinder und Schwimmanfänger sicher baden gehen. Als besonderes Highlight kann man hier auch einen Schlafstrandkorb mieten und eine Nacht direkt am Meer verbringen. Ein tolles Erlebnis.

Aber auch außerhalb der Saison findet man hier wunderbare Erholung. Die Bucht lädt dann zum Spaziergang ein.

Perlebucht Büsum
Perlebucht Büsum
Perlebucht Büsum
Perlebucht Büsum
Perlebucht Büsum

Ein Spaziergang auf der Promenade

Nichts gehört mehr zu einem Nordseeurlaub als ein Spaziergang auf der Promenade. In Büsum hat sich hier in den letzten Jahren einiges getan. Die Promenade wurde 2015 komplett saniert und erstrahlt jetzt in vollem Glanz. Viele Bänke laden dabei zum verweilen ein.

Von der Strandpromenade aus kann man auch einen kleinen Spaziergang im Watt machen, um den Kreislauf anzukurbeln. Entsprechende Fußduschen sorgen dafür, dass die Füße danach auch wieder sauber werden. Für die dicken Socken müsst Ihr allerdings noch selbst sorgen.

Auch an Rollstuhlfahrer ist hier gedacht worden. Die Zugänge für die Watt-Tribüne sind barrierefrei und ermöglichen somit einen uneingeschränkten Zutritt zum Wasser.

Ein Tipp für Fotografen. Von der erhöhten Promenade aus kann man auch wunderbar Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangsfotos machen.

Die-Promenade-in-Buesum

Sehenswürdigkeiten in Büsum – Was muss man gesehen haben?

Büsum ist ein Urlaubsort für alle, die es eher gemütlich mögen. Trotzdem gibt es einiges, was man hier unbedingt gesehen haben muss. Dazu gehören

  • Das Museum am Meer – hier erfahrt Ihr mehr über den Krabbenfang und wie die Delikatesse auf Eurem Teller landet. Dabei ist das Museum sehr interaktiv und damit auch gut für Kinder geeignet
  • Die Büsumer Meereswelten – Die Meereswelten sind nicht nur für Kinder ein absolutes Highlight. Mehr als 130 Arten von Meerestieren in 34 Becken warten hier auf Besucher. Dazu gehören auch Haie, Rochen und giftige Steinfische. Nicht nur an einem Regentag einen Besuch wert.
  • Neocorus Bronzeplastik – Die lebensgroße Bronzeplastik des Dithmarscher Chronisten und zweiten Büsumer Pastors Johann Adolf Köster, genannt Neocorus, entstand im Jahre 2009. Die Plastik darf im Gegensatz zu vielen anderen berührt und das Text-Relief kann mit Papier und Bleistift abgerubbelt werden. Das ist der ausdrückliche Wunsch des Künstlers.
  • Der Leuchtturm – der 21 Meter hohen rot-weisse Turm steht mitten im Hafen und gehört wohl zu den meistfotografierten Motiven des Ortes. Leider kann man den Leuchtturm nicht mehr besteiegen
  • Die Phänomania – Das Gebäude der Phänomania erinnert an eine Welle, innen erwartet Euch ein umfangreiches Angebot eines Science Centers. Kleine Entdecken und alle, die schon immer mit Spaß Dingen auf den Grund gehen wollten, sind hier gut aufgehoben
  • Der Museumshafen – der Hafen von Büsum lädt nicht nur zu einem Bummel ein, er informiert auch über die örtliche Seefahrtgeschichte. Hier findet Ihr liebevoll restaurierte Boote und alte Gebäude, die von der Geschichte des Ortes berichten.
  • Die Meldorfer Bucht – die Meldorfer Bucht öffnet sich vom Ort aus in westliche Richtung zur Nordsee hinaus und dient vor allem dem Krabbenfang. Naturliebhaber sind hier gut aufgehoben.
Sehenswürdigkeiten in Büsum
Sehenswürdigkeiten in Büsum
Sehenswürdigkeiten in Büsum
Sehenswürdigkeiten in Büsum
Sehenswürdigkeiten in Büsum
Sehenswürdigkeiten in Büsum
Sehenswürdigkeiten in Büsum

Essen gehen und genießen

Als Urlaubsort verfügt Büsum natürlich über eine große Anzahl an tollen Restaurants und Cafés. Hier kann man vor allem frischen Fisch direkt aus dem Meer und die weltbekannten Büsumer Krabben genießen. Bei der richtigen Wahl des Restaurants gibt es einen tollen Ausblick kostenlos dazu.

Aber auch für alle, die keinen Fisch mögen oder wie ich an einer Meeresfrüchteallergie leiden ist gut gesorgt. Hier kommt jeder kulinarisch auf seine Kosten.

Hier soll es übrigens auch das beste Softeis weit und breit geben. Wir haben das mal ausprobiert und können nur zustimmen.

Essen gehen in Büsum

Übernachten in Büsum

Unser Besuch in Büsum war im Rahmen unseres Besuchs auf der Halbinsel Eiderstedt, daher haben wir selbst keine Übernachtung benötigt. Die folgenden Hotels kann ich Euch aber auf Grund von Erfahrungen und Empfehlungen anderer empfehlen:

Übernachten in Büsum

Ausflüge von Büsum aus

Etwa 20 Kilometer vor der Küste von Büsum liegt ein der dgrößten Seehundebänke der deutschen Nordseeküste. Verschiedene Anbieter bieten Fahrten dort hin an. Vom Boot aus kann man die die Robben und Seehunde in ihrer natürlich Umgebung beobachten. Nicht nur für Naturliebhaber ein tolles Erlebnis. Noch mehr Seehunde gibt es übrigens in der Seehundstation Friedrichskoog, die ein weiteres Ausflugziel ist.

Ein absolutes Muss, wenn man einen längeren Aufenthalt hier hat, ist ein Tagesausflug nach Helgoland. Deutschlands einzige Hochseeinsel ist beliebt, den hier gibt es „Natur pur, klare Luft, sauberstes Wasser, schneeweißen Sandstrand und soviel Sonne, wie kaum anderswo in Deutschland“. Und unterwegs kann man sich wunderbar den Meer-Wind um die Nase wehen lassen

Zudem empfehle ich Ausflüge nach St. Peter-Ording, Friedrichstadt oder Husum. Oder Ihr setzt Euch einfach ins Auto und lasst Euch treiben. Hier warten jede Menge tolle Orte und gemütliche Städte auf Euch.

Ausflüge von Büsum aus
Ausflüge von Büsum aus
.
Zum Weiterlesen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Empfehlungen

Nutzt Du diese Links, dann erhalte ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keine Extra-Kosten, unterstützt mich aber dabei, diesen Blog zu betreiben

Kathleen

Hallo, ich bin die Gründerin von Immer auf Reisen. Seit mehr als 3 Jahren schreibe ich über Deutschland und Europa. Ich liebe es, unser Land immer wieder neu zu entdecken und ich möchte Euch animieren, ebenfalls Neues in Eure eigene Umgebung zu entdecken und so Immer auf Reisen zu sein.

Mein Hauptfokus liegt auf Reisen in Deutschland und Europa, aber es gibt auch einige Beiträge über die USA. Mein zweiter Herzensland Japan hat auf Verliebt in Japan eine neue Heimat gefunden.

Alle Blogposts