Dampfloktage Meiningen
Fotografie,  Reisen

Die Dampfloktage in Meiningen

Heute gibt es wieder einen „eigentlich“ Beitrag. Denn eigentlich hätten am vergangenen Wochenende die 26. Meininger Dampfloktage stattgefunden. Leider hat Corona mal wieder einen Strick durch die Rechnung gemacht, denn die Dampfloktage sind immer sehr gut besucht und ein absolutes Muss für jeden Eisenbahn-Fan. Zum Glück war ich dank meines Papas – der ein großer Dampflokfan ist – schon des öfteren dort und kann Euch heute mit ein paar tollen Impressionen versorgen.

Die Geschichte der Dampfloktage in Meiningen

Die Dampfloktage finden seit 1995 in jedem Jahr am ersten Wochenende im September statt und zieht seitdem jährlich tausende Besucher an. Zum Teil reisen die Besucher sogar mit speziellen Dampflok-Sonderzügen nach Meiningen an, um hier ein paar wundervolle Tage zu genießen.

Die Tradition des Bahninstandhaltungswerks in Meiningen reicht sogar bis ins Jahr 1863 zurück. Damals ließ die Werra-Eisenbahn-Gesellschaft für ihren Fahrzeugpark gegenüber dem Meininger Bahnhof eine Betriebswerkstätte errichten. 1910 dann ließen die Preußische Staatseisenbahnen dann das Werk an seinem heutigen Standort am Fuß des Drachenbergs errichten, da die alten Räumlichkeiten zu klein wurden. Bei der Eröffnung am 2. März 1914 waren 480 Personen in Werk beschäftigt. 2018 waren es dann sogar schon 2.200. Auch zu DDR-Zeiten war das Werk einer der größten Arbeitgeber der Region. Nach Auflösung der Länderbahnen betrieb ab 1920 die Deutsche Reichsbahn das Werk unter dem neuen Namen Eisenbahnausbesserungswerk. 1926 erfolgte dann eine weitere Umbenennung in Reichsausbesserungswerk (RAW). Unter diesem Namen ist das heute „Dampflokwerk Meiningen“ benannte Werk bis heute noch bekannt.

Dampfloktage

Ein Besuch der Dampfloktage in Meiningen

Der Besuch der Dampfloktage ist immer etwas ganz besonders. Denn hier gibt es nicht nur tolle Dampfloks zu sehen. In jedem Jahr gibt es auch einige „spezielle Ausstellungsstücke“ – unter anderem waren schon die Adler, die Saxonia, die luxemburgische Dampflok CFL 5519 un den Zug, mit dem die deutsche Fußballnationalmannschaft nach dem Weltmeistertitel 1954 in Bern reiste zu bestaunen.

Zudem kann man hier auch aktiv agieren, die Loks und Züge könnt Ihr alle betreten und bis ins kleinste Detail auskundschaften. Wer möchte, kann man auch mal salbst im Führerstand mitfahren. Ein echtes Highlight – nicht nur für Kinder. Auf Anmeldung können große Dampflokfans sogar den „Ehrenlokführerschein“ machen und selbst eine Dampflok steuern. Da schlagen Bahnfan-Herzen höher.

Auch die Räumlichkeiten des Instandhaltungswerks sind für Besucher geöffnet und laden zum staunen ein. So kann man unter anderem die Kesselschmiede oder die Lackiererei besuchen und entdecken, wie so eine Dampflok erst zerlegt und dann Schritt für Schritt restauriert wird. Und ich kann Euch sagen, wenn man neben diesen riesigen Teilen steht, dann fühlt man sich ganz winzig.

Wenn Ihr dann noch nicht genug vom Bahnerlebnis habt, dann könnt Ihr zudem noch die Modelleisenbahnausstellung besuchen. Und natürlich gibt es auch jede Menge Rahmenprogramm, so dass die ganze Familie auf seine Kosten kommt und den Tag genießen kann.

Und wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt, im nächsten Jahr zu den Dampfloktagen zu reisen, dann findet Ihr auf der offiziellen Webseite alle weiteren Informationen.

Dampflokrad

Impressionen der Dampfloktage

Und hier kommen nun meine Inpressionen von den Dampfloktagen der letzten Jahre. Viel Spaß beim Anschauen!

Die Dampfloktage in Meiningen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.