Immer auf Reisen

Blick über Bregenz

Bregenz – Meine Tipps für die Stadt am Bodensee

by Kathleen

Da der Bodensee von uns aus nur 2 Stunden entfernt ist, bietet sich immer mal wieder die Gelegenheit auf einen Besuch dort. Immer wieder gerne fahren wir dabei nach Bregenz. Besonders gerne, um auf den Pfänder zu wandern. Aber auch die Stadt ist wunderschön und vor allem die Stufen am Bodensee-Ufer liebe ich sooo sehr. Hier könnte ich einfach stundenlang sitzen und auf den See schauen.

Was gibt es hier zu entdecken?

Wie komme ich nach Bregenz?

Bregenz liegt in Österreich direkt am Bodensee und in direkter Nachbarschaft zu Lindau.  Solltet Ihr nur Bregenz besuchen wollen und ansonsten die Österreichischen Autobahnen nicht nutzen, dann empfehle ich Euch die letzte Abfahrt der A96 vor der Grenze zu nutzen. So spart Ihr Euch die Mautgebühren. Leider geht es entlang der Uferstraße des Bodensee gerade im Sommer nur schrittweise voran. Darauf solltet Ihr Euch bei Eurer Anreise einstellen und etwas mehr Zeit einplanen.

In der Stadt selbst stehen verschiedene Parkhäuser und Parkplätze zur Verfügung. Ihr solltet hier im Normalfall keine Probleme haben. Die meisten der Parkhäuser sind auch in nächster Nähe zum Stadtkern. Wenn Ihr ein Hotel gebucht habt, dann klärt bitte vorher ab, wie ihr dort das Parkhaus erreicht. Die Innenstadt von Bregenz hat viele Einbahnstraßen und Sperrungen und wir selbst sind auf der Suche nach dem Hotelparkhaus schon umher geirrt.

Auch mit der Bahn* ist Bregenz sehr gut erreichbar. So kommt Ihr schon entspannt vor Ort an. Der Bahnhof liegt ebenfalls in direkter Näher der Innenstadt, der Uferpromenade und der Bühne de Bregenzer Festspiele. So seid Ihr direkt dort, wo Ihr hin wollt.

Bodensee bei Bregenz

Die Seebühne und seine Festspiele

Besonders bekannt ist Bregenz natürlich für seine Seebühne und die Festspiele. Diese finden seit 1946 immer in den Sommermonaten Juli und August statt und ziehen in jedem Jahr tausende Kunstbegeisterte an. Die riesige Bühne mit Ihren Aufbauten sind ein echter Hingucker und weit zu sehen. Findet keine Vorstellung oder Probe statt, kann man die Seebühne zudem kostenlos besichtigen und einfach mal „probesitzen“.

Bisher habe ich es noch nicht zu einer Aufführung geschafft, aber da das Bodensee-Freibad direkt neben der Seebühne ist, hat man hier immer wieder Glück und kann den Proben lauschen. Ich werde mich hier wohl immer an Nesssum Dorma erinnern. Ein kleines Schmankerl, den es kostenlos zum Eintrittspreis des Freibads dazu gab.

Solltet Ihr Interesse an einem Besuch der Bregenzer Festspiele haben, dann schaut doch mal auf deren Webseite vorbei.

Seebühne Bregenz
Die Seebühne in Bregenz

Die Sunsetstufen am Molo

Wie oben schon geschrieben, bin ich ein großer Fan der Stufen direkt am Bodensee. Dort lässt es sich auch an einem heißen Tag wunderbar aushalten. Hier kann man gemütlich sitzen, den Blick über den Bodensee schweifen und die Seele baumeln lassen. Und der Platz ist zudem absolut perfekt, um den Sonnenuntergang am Bodensee zu beobachten.

Ein kleiner Tipp: Direkt an den Sunsetstufen gibt es eine Bar, die auch Cocktails to go anbieten. Mit einem leckeren Cocktail in der Hand macht das Sonnenuntergang-Anschauen noch mehr Spaß. Es gibt natürlich auch alkoholfreie Varianten, die ebenfalls absolut lecker sind. Hier könnte ich echt Stunden verbringen.

Die Sunsetstufen am Molo in Bregenz
Die Sunsetstufen am Molo in Bregenz

Wandern auf dem Pfänder

Von Bregenz aus startet die Pfänder-Seilbahn. Schon die Auffahrt ist ein Erlebnis, wenn man langsam über Bregenz schwebt und der Blick über den Bodensee bis hinüber zu den Schweizer Alpen immer weiter wird. Atemberaubend schön. Ganz mutige können auch den Wanderweg nach oben nehmen – gute Kondition vorausgesetzt. Einmal im Jahr findet hier auch der Pfänderlauf statt, bei dem die Teilnehmer die Steigung bis hinauf überwinden. Ich bevorzuge da eher die gemütliche Seilbahn.

Oben auf dem Pfänder bietet sich einem dann ein wunderbares Wanderparadies mit verschiedenen Touren, vielen Hütten zum Einkehren und einem wunderbaren Rundumblick, auch auf den Bodensee. Auf den Wanderungen findet Ihr zudem immer wieder Infotafeln, die von der Bedeutung von Bregenz und dem Pfänder im Dreißigjährigen Krieg berichten. Vom Pfänder her wurde 1647 die Stellungen in Bregenz geradezu von den Schweden überrannt und die Verteidiger in die Flucht geschlagen.

Von diesem Ereignis zeugt heute noch der „Schwedenhang“. Wer mehr dazu erfahren möchte, der sollte den Themenwanderweg „Schwedenweg anno 1647“ erwandern, der im Jahr 2007 auf bereits bestehenden Wanderwegen errichtet wurde.

Aber auch alle anderen finden hier eine Vielzahl toller Wanderweg, die keine allzu großen Steigungen aufweisen und daher für jedermann geeignet sind.

↗ Hier findet Ihr meine Wandertour auf dem Pfänder

Pfänderbahn Bregenz

  • Adresse: Steinbruchgasse 4, 6900 Bregenz, Österreich
  • Öffnungszeiten: täglich von 8.00 bis 19.00 Uhr jeweils  zur vollen und halben Stunde | ggf. abweichende Öffnungszeiten an Feiertagen
  • Preise: Erwachsene 15,00 bzw. 10,00 € | Kinder 7,50 € bzw. 5,00 €
  • Weitere Informationen: www.pfaenderbahn.at

Sehenswürdigkeiten in Bregenz

Natürlich ist Bregenz auch reich an Sehenswürdigkeiten und architektonischen Bauwerken. Wenn Ihr Zeit habt, dann lasst Euch einfach durch die Innenstadt treiben und seid gespannt, was Ihr alles entdeckt. Hier gibt es wirklich viel zu sehen. Für alle, die weniger Zeit haben, habe ich hier eine kleine Auswahl an Sehenswürdigkeiten für Euch zusammengestellt.

Das Theater am Kornhaus

Das Theater am Kornhaus ist Teil des Vorarlberger Landestheater. Es wurde von 1838 bis 1840 nach den Plänen des Architekten Josef Hirn am Kornmarkt errichtet. Von 1951 bis 1955 wurde das Kornhaus zum heutigen Theater umgestaltet. Auch die Innenausstattungen wurden mit einem Mosaik von Hubert Berchtold und einer Malerei von Fritz Krcal aufgewertet.

Neben Theateraufführungen gibt es in dem Haus auch immer wieder verschiedene Veranstaltungen

Theater am Kornmarkt Bregenz

Die Nepomukkapelle

In früheren Zeten reichte der Bodensee noch bis zum Kornmarkt. Laute einer Legende wäre Dr. Franz Wilhelm Haas als Kind an dieser Stelle fast ertrunken. Aus dankbarkeit, nicht ertrunken zu sein, ließ er im Jahr 1757 diese Barock-Kapelle errichten. Er widmete sie dem heiligen Johannes Nepomuk, dem Patron der Brücken und bei Wassergefahr.

Die Nepomukkapelle fällt vor allem durch ihre Kuppel auf, die einen reich ausgestatteten Hochaltar beherbergt. im Rundbogenportal befindet ich eine Sandstein-Statue des heiligen Nepomuk. Das Innere ist mit Malereien im Rokoko-Stil verziert. Wenn die Tür der Kapelle geöffnet ist, solltet Ihr also auf jeden Fall einen Blick hinein werfen. Es lohnt sich.

Nepomukkapelle Bregenz
Die Nepomukkapelle in Bregenz

Die Seekapelle

Diese wunderschöne Kapelle, die sich fast schon etwas versteckt, wurde im Jahre 1445 zur Erinnerung an den Sieg über die Appenzeller errichtet. Etwa um das Jahr 1698/99 wurde sie dann nach Plänen von Christian Thumb von Kaspar Held im Barockstil umgebaut. Die Kapelle schließt sich direkt an das Rathaus an und ist dem Heiligen Georg und der Muttergottes geweiht. Ein Blick in die Seekapelle hinein lohnt sich. Dort befindet sich ein Renaissance-Hochaltar aus dem Jahre 1615 von Esaias Gruber, der sich früher in der ehemaligen Schlosskapelle Hofen in Lochau befand.

Die Seekapelle In Bregenz
Die Seekapelle In Bregenz

Das Vorarlberg Museum

Ihr habt Lust auf einen Museumsbesuch? Dann kann ich Euch das Vorarlberg Museum ans Herz legen. In dem 2013 wiedereröffneten Landesmuseum findet Ihr verschiedene Ausstellungen zur Geschichte Vorarlbergs und zum Museums-Schwerpunkt Antike. Hier gibt es viel zu sehen und zu erleben und man kann hier nicht nur gemütlich einen Regentag verbringen. 

Vom Museum aus habt Ihr übrigens auch einen herrlichen Ausblick über den Hafen von Bregenz und die Uferpromenade. 

Das Vorarlberg Museum in Bregenz

Der Hafen von Bregenz

Die Tradition des Bregenzer Hafens geht bis in das Jahr 1294 zurück. Damals wurde das „Bregenzer stade“, das Bregenzer Ufergelände, erstmals erwähnt. Aus dieser Zeit stammen auch die ersten Zeugnisse einer Schiffsanlegestelle.

Seitdem ist aus dem mittelalterlichen Hafen ein hochmoderner geworden, der den Ansprüchen der modernen Schifffahrt auf dem Bodensee entspricht. Trotzdem lädt der Hafen zum Verweilen ein und bietet einiges für Besucher.

Solltet Ihr also Zeit für eine Rundfahrt auf dem Bodensee haben, dann könnt Ihr hier in den Sommermonaten verschiedene Optionen buchen. 

Übrigens, wenn Ihr an den Sunsetstufen sitzt, dann solltet Ihr darauf achten, wenn eines der Bodenseeschiffe in den Hafen ein oder aus fährt. Die dabei entstehenden Wellen können durchaus ganz schön hoch schwappen und für nasse Füße oder einen nassen Hintern sorgen. Hab’s ausprobiert und musste mir danach eine neue Hose kaufen, weil meine ziemlich nass war. Also seid an dieser Stelle gewarnt.

Ein Spaziergang an der Uferpromenade

Kein Besuch in Bregenz ohne einen Spaziergang an der Uferpromenade. Hier kann man ein leckeres Eis genießen, Kindern beim Spielen zusehen, den Bodensee bestaunen und wenn man Glück hat einen Platz im Pavillon ergattern. Neben den Sunsetstufen kann man auch von hier aus den Sonnenuntergang bestaunen. Viele Bänke laden dabei zum sitzen ein. Oder Ihr kehrt ins Wirtshaus am See ein und genießt dort den Ausblick bei einem leckeren Essen. 

Uferpromenade Bregenz (
Uferpromenade Bregenz

Essen gehen in Bregenz

Bregenz bietet ein breites Spektrum an Restaurants – auch aus der internationalen Küche. Für jeden Geschmack ist hier etwas dabei.

Wir besuchen gerne das griechische Restaurant Poseidon und die Pizzeria Trattoria Toscana. Beide liegen direkt am Kornmarkt und man kann an lauen Sommernächten gemütlich draußen sitzen und sein Essen genießen. Zudem sind beide Restaurants wirklich sehr lecker und von daher sehr zu empfehlen.

Sehr gutes österreichisches Essen könnt Ihr übrigens im Germania sowie im Zum Kornmesser genießen.

Essen gehen in Bregenz
Essen gehen in Bregenz

Übernachten in Bregenz

Bregenz bietet eine Vielzahl an vielen schönen Hotels. Die meisten liegen nur wenige Meter vom Bodensee, der Innenstadt und der Seebühne entfernt. Generell ist in der Stadt alles fußläufig erreichbar.

Besonders zu empfehlen sind die folgenden Hotels:

Oder Ihr stöbert einfach mal in dieser Übersicht*

Übernachten in Bregenz

Ausflüge von Bregenz aus

Bregenz eignet sich natürlich auch hervorragend aus Ausgangspunkt für einige Ausflüge. Wem der Pfänder zum Beispiel nicht ausreichend Wandermöglichkeiten bietet, der kann den nahegelegenen Bregenzer Wald erkunden. Dort war ich unter anderem unterwegs und habe die Tufffelsen und Quellen-Wanderung bei Lingenau unternommen. Wer noch etwas weiter fährt ist auch schnell im Allgäu. Oberstdorf zum Beispiel liegt weniger als 1,5 Stunden entfernt. Wandermöglichkeiten gibt es also ausreichend.

Und natürlich auch die komplette Bodenseeregion lässt sich von Bregenz aus wunderbar erkunden. Allen voran natürlich Lindau, dass nur einen Katzensprung entfernt ist. Aber auch alle anderen Orte des östlichen Bodensee sind von hier aus sehr gut erreichbar.

Auch die Schweiz ist nicht weit entfernt. So habe ich zum Beispiel von Bregenz aus meinen Ausflug nach St. Gallen unternommen und dort einen Tag verbracht und alle Sehenswürdigkeiten bestaunt. Dank fehlender Grenzkontrollen ist die Schweiz somit ebenfalls ein perfektes Ausflugsziel.

Eine Rundwanderung entlang der Tufffelsen

Fazit - Immer eine Reise wert

Bregenz ist ganz besonders im Sommer eine Reise wert. Hier könnt Ihr ganz in der Nähe fast schon ein mediterranes Flair genießen. Dazu Kultur bei den Festspielen, ein kühles Bad im Bodensee und viele Wandermöglichkeiten in der Umgebung. Hier ist für jeden etwas dabei. 

Wenn Ihr noch mehr über Bregenz erfahren möchtet, dann schaut doch mal auf der offiziellen Webseite vorbei. Dort gibt es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken

Blick über Bregenz

Zum Weiterlesen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Sharing is caring ....
Ein Tag in ... Bregenz
Ein Besuch in Bregenz

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann folge mir auf FacebookTwitterInstagram und Pinterest.

Oder abonniere meinen Blog per RSS-Feed oder Flipboard, um keinen neuen Beitrag mehr zu verpassen

Wer schreibt hier?

Kathleen

Hallo, ich bin die Gründerin von Immer auf Reisen. Seit mehr als 3 Jahren schreibe ich über Deutschland und Europa. Ich liebe es, unser Land immer wieder neu zu entdecken und ich möchte Euch animieren, ebenfalls Neues in Eure eigene Umgebung zu entdecken und so Immer auf Reisen zu sein.

Mein Hauptfokus liegt auf Reisen in Deutschland und Europa, aber es gibt auch einige Beiträge über die USA. Mein zweiter Herzensland Japan hat auf Verliebt in Japan eine neue Heimat gefunden.

Auch interessant