Ich will wieder nach … ach einfach hinaus in die Welt

"Ich will wieder nach ..." - als ich das Thema der Blogparade von Angela von Unterwegs mit Kind las, gingen mir tausend Gedanke durch den Kopf. Es gibt sooo viele Orte an die ich so gerne(wieder) reisen würde. Aber nach einem Jahr mehr oder weniger im Corona-Lockdown kann ich nur sagen - egal ob nah oder fern, ich will einfach nur wieder hinaus in die Welt.

Ich war mein ganzes Leben immer gerne und sehr oft unterwegs. Kurze Ausflüge und Reisen - seit einigen Jahren auch Fernreisen - mindestens ein Mal im Monat war ich irgendwo unterwegs. Ich liebe es einfach aus dem Alltag heraus zu kommen, neues zu entdecken und zu lernen. Ich bin einfach eine neugierige Person.

Hiragana

Als Corona uns traf, waren wir gerade mitten in der Planung für unsere Japan-Rundreise. Wir hatten sogar einen Japanisch-Kurs belegt, um wenigstens die wichtigsten Worte zu kennen. Egal wo wir in der Welt unterwegs sind - ich lege immer großen Wert darauf wenigstens den wichtigsten Grundwortschatz zu kennen. Also waren wir schon mitten im Reisefieber - doch dann kam alles anders. Und seitdem hat sich unsere Welt verändert.

Selbst unser letzter Urlaub an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste ist schon wieder 6 Monate her. Wohin also als erstes, wenn es wieder möglich wird?

Leuchtturm in Dänemark

Nun ja, während natürlich das Herz gerne besagte Japan-Reise nachholen oder zurück nach New York, Los Angeles oder zum Grand Canyon will, sagt der Kopf, dass die Reiseziele wohl erst einmal weiterhin eher in der Nähe liegen werden.

Als allererstes möchte ich gerne wieder einmal ans Meer - denn ich liebe das Rauschen der Wellen und den Sand unter den Füßen. Aber auch die Berge haben ihren Charme und sind für uns auch für ein längeres Wochenende gut zu erreichen. Ihr seht schon, ich brenne darauf, wieder hinaus in die Welt zu gehen und neues zu entdecken und zu erleben.

Kalifornien

Auch in Deutschland und Europa gibt es noch so viele tolle Orte, die es zu erkundschaften gibt. Ich bin immer wieder total überrascht, was ich alles alleine in Deutschland noch nicht gesehen habe. Die Liste wird immer länger und länger. Und ich hoffe, den einen oder anderen Punkt vielleicht in diesem Jahr noch abarbeiten zu können. Doch im Moment bin ich vernünftig und weiß, dass zuhause bleiben erst einmal wichtiger ist, für die Gesundheit meiner Familie und von uns allen.

Was also tun, um das Fernweh etwas besser zu bekämpfen? Ich habe für viele unserer Reisen (vor allem für die Fernreisen) Scrapbooks angelegt, in denen ich immer wieder gerne blättere. Hier sind nicht nur Fotos verewigt, sondern auch Eintrittskarten und weitere Dinge, die die Erinnerung aufrecht erhalten. Ich könnte da stundenlang drin blättern. Und natürlich schauen wir uns auch immer wieder gerne unsere Urlaubsvideos an und schwelgen in Erinnerungen. Diese kleinen Momente machen die Warterei einfacher, bis es endlich wieder los gehen kann.

Und bevor es ganz schlimm wurde, habe ich zumindest mal eine kleinere Reise in Deutschland für das späte Frühjahr geplant. Zwar mit Stornomöglichkeit, denn man weiß ja nie. Aber irgendwie fühlt es sich wie ein kleines Ziel an, auf das man hin arbeiten kann. Und hoffen, dass es am Ende doch klappt, und wir uns in einem tollen kleinen Ferienhaus an der Ostsee coronakonform erholen zu können. Also Daumen drücken!

Scapbook

Wohin zieht Euch Euer Fernweh? Falls Ihr noch mehr zu dem Thema lesen möchtet, dann schaut unbedingt bei Unterwegs mit Kind vorbei

4 Comments

  • Kasia Oberdorf

    Liebe Kathleen,

    im Grunde geht es mir ähnlich wie dir auch. Klar hat man seine Ziele, die man favorisiert, doch im Moment wäre ich zufrieden damit, einfach mal „raus“ zu kommen, und vielleicht ein bisschen weiter weg als vor die Türe. Pläne schmieden wir noch keine und wenn, dann als vage, sehr vorsichtig formulierte Ideen. Denn es ist so: letztenendes nehmen wir alles, was „erlaubt“ und möglich ist…

    Liebe Grüße
    Kasia

    • Kathleen

      Liebe Kasia,

      ja stimmt – im Moment nehmen wir alles was sinnvoll ist und wo die Vernunft sagt, das ist okay. Mit der Öffnung von zum Beispiel Mallorca wäre das ja möglich. Trotzdem sagt mein Verstand, dass das jetzt noch keine gute Idee ist. Also halten wir weiter durch und hoffen, bald wieder einen schönen Urlaub genießen zu können.

      Liebe Grüße

      Kathleen

  • Gabriela Auf Reisen

    Liebe Kathleen,

    ich kann das so gut verstehen, mein Fernweh ist auch schon riesengroß. Vielleicht weiß man seit Corona erst wirklich zu schätzen, mit wieviel Freiheit wir uns in der Welt bewegen (konnten) können.

    Auf baldige Reisen!

    Bleibt gesund und liebe Grüße
    Gabriela

    • Kathleen

      Liebe Gabriela,

      ja ich denke schon, dass das etwas „positives“ an Corona ist, dass wir zu schätzen wissen, was Freiheit bedeutet. Also mir geht es jedenfalls auch so. Und ich hoffe, dass wir diese Freiheit bald wieder zurück gewinnen können. Und bis dahin müssen wir einfach vernünftig sein und durchhalten.

      Liebe Grüße

      Kathleen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.