Der Corona-Weihnachtsmarkt in Ulm

Der Weihnachtsmarkt in Ulm

Auch 2021 ist Corona allgegenwärtig. Und wie auch schon im letzten Jahr versucht es wieder, uns die Adventszeit etwas zu vermiesen. In vielen Orten wurden die Weihnachtsmärkten bereits abgesagt, eine Katastrophe für die Händler vor Ort. Mit ein bisschen Kraft, guten Voraussetzungen der Örtlichkeiten und einer sehr guten Organisation stemmte sich Ulm etwas dagegen und hat in diesem Jahr einen Corona-Weihnachtsmarkt auf die Beine gestellt.

Für uns war das wundervoll, denn der Weihnachtsmarkt in Ulm gehört zu meinen liebsten Weihnachtsmärkten in Deutschland. In jedem Jahr stand und steht dieser Markt bei uns fest im Kalender.

Leider wurde er in der Zwischenzeit auf Grund einer landesweiten Regelung doch geschlossen, was ich sehr schade fand. Trotzdem oder gerade deswegen nehme ich Euch mit auf einen kleinen Besuch.

Corona-Weihnachtsmarkt mit 2G+

Und warum hat nun ausgerechnet Ulm einen Corona-Weihnachtsmarkt? Die Stadt hat einen großen Vorteil, denn die Platzierung des Weihnachtsmarkes auf dem Münsterplatz bietet die optimale Möglichkeit einer perfekten Einlasskontrolle. Bis auf die 4 Eingänge gab es keine Möglichkeit auf den Platz zu gelangen, und so war der gesamte Markt nur mit 2G+ (nur Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen Test vorweisen können) zu besuchen.

Die Kontrollen waren sehr gut organisiert. Obwohl sich teilweise sehr lange Schlangen bildeten waren die Wartezeiten nur kurz, weil viele Helfer vorhanden waren. Alles wurde gut kontrolliert mit Personalausweis etc. Für alle, die den Teil mit dem Test vergessen hatten gab es direkt neben dem Corona-Weihnachtsmarkt eine Teststation. Zudem musste man sich mit der Luca-App einchecken, um die Kontakte nachzuverfolgen.  Und das Ulm in der Zeit des Weihnachtsmarkt von der Inzidenz sogar wieder unter 500 gesunden ist spricht doch für die Sicherheitsvorkehrungen.

Warteschlange vor dem Corona-Weihnachtsarkt in Ulm

Leuchtende Kinderaugen auf dem Weihnachtsmarkt

Wie jeder Weihnachtsmarkt ist natürlich auch der in Ulm für die Kinder etwas ganz besonderes. Vor allem die lebende Krippe mit seinen Tieren bringen Kinderaugen zum Leuchten. Und für noch mehr Spaß sorgen zwei Karussells. Noch ein paar Süßigkeiten und die Kleinen sind im Weihnachtshimmel.

Lebende Krippe auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm

Karussell auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm

Shopping für die Erwachsenen

Für die Erwachsenen bietet der Weihnachtsmarkt natürlich auch jede Menge Shopping-Möglichkeiten. Es gibt bei uns schon eine kleine Einkaufsliste von Dingen, die wir eigentlich immer (oder zumindest meistens) auf dem Markt kaufen. Beim Bürstenmacher gibt es Bürsten für jede Gelegenheit, wer Silikon-Backformen liebt, wird hier auch in jedem Jahr fündig. Dazu gibt es Mützen, Schals und Handschuhe und natürlich jede Menge wunderschönes Kunsthandwerk. Wenn da keine Weihnachtsgefühle auf kommen, dann weiß ich nicht. All der Glanz der Glaskugeln und Sterne – einfach wunderschön.

Wer etwas besonderes sucht solle auch unbedingt am Stand vom Gold-Ochsen vorbei schauen. Dort gibt es jede Menge besondere Geschenkideen aus Bier. Besonders der Bier-Gin ist echt empfehlenswert. Wir kaufen jedes Jahr ein Fläschchen für besondere Anlässe.

Der Himmel über dem Corona-Weihnachtsmarkt in Ulm

Wunderbare Leckereien

Und was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne kulinarische Genüsse. Allein der Duft, wenn man den Platz betritt, versetzt in Weihnachtsstimmung. Und neben dem typischen Glühwein und Crêpes gibt es auch einige Spezialitäten  zu entdecken.

Wenn Ihr in Ulm seid, dann solltet Ihr unbedingt die Feuerwurst probieren. Und unbedingt inklusive Tsatsiki, denn die Feuerwurst macht ihren Namen alle Ehre und das Tsatsiki kühlt alles wieder gut ab.

Und auch „Schneeballen“ solltet Ihr probieren. Das Kugelrunde Siedegebäck gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen zu entdecken und ist immer wieder lecker.

Am Eingang Neue Mitte am Stadthaus findet sich zudem in jedem Jahr wieder eine Lebkuchenmanufaktur. Der Preis der Lebkuchen ist zwar etwas teurer, aber der Kauf lohnt sich. So kann man ein Stück Weihnachtsmarkt mit nach Hause nehmen.

Schneeballen auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm

Im nächsten Jahr hoffentlich ohne Corona

Ihr seht, es gibt viel zu entdecken auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm. Nicht umsonst gehört er zu meinen liebsten Weihnachtsmärkten. Und so hoffe ich, dass es ihn im nächsten Jahr endlich wieder ohne größere Einschränkungen oder Schließung geben wird. Denn nichts geht über einen Weihnachtsmarktbummel im Advent.

Deshalb gibt es jetzt noch ein paar Fotos für Euch. Wenn schon kein Weihnachtsmarkt live, dann kann man doch wenigstens davon träumen

Schneeballen auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm
Schneeballen auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm
Schneeballen auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm
Schneeballen auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm
Schneeballen auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm
Schneeballen auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm

Mit diesem Beitrag nehme ich auch am Reisebloggeradvents-Kalender von Teilzeitreisender teil. Dort findet Ihr noch mehr tolle Beiträge meiner lieben Bloggerkollegen zum Thema Advent und Weihnachten. Viel Spaß beim Stöbern!

Zum Weiterlesen

Empfehlungen

Nutzt Du diese Links, dann erhalte ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keine Extra-Kosten, unterstützt mich aber dabei, diesen Blog zu betreiben

Kathleen

Hallo, ich bin Kathleen, die Gründerin von Immer auf Reisen. Seit mehr als 4 Jahren schreibe ich über meine Reisen, Wanderungen und tolle Ausflugsziele in Deutschland. Ich liebe es, unser Land immer wieder neu zu entdecken und ich möchte Euch animieren, ebenfalls Neues in Eure eigene Umgebung zu entdecken und so Immer auf Reisen zu sein.

Mein Hauptfokus liegt auf Reisen in Deutschland und Europa, aber es gibt auch einige Beiträge über die USA. Mein zweiter Herzensland Japan hat auf Verliebt in Japan eine neue Heimat gefunden.

Alle Blogposts