cropped-Logo_Immer_auf_Reisen.png

Immer auf Reisen

Martha's Vineyard - Ein Tag auf der Insel

Martha’s Vineyard – Ein Tag auf der Insel

Alle Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

by Kathleen

Auf unserer Reise durch New England hatten wir auch Gelegenheit einen Tag auf Martha’s Vineyard zu verbringen. Die 230 km² große Insel vor der Küste Massachusetts lockt das ganze Jahr über Besucher an. Besonders natürlich im Sommer, aber auch unser Ausflug im März hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn wir hatten die Insel so gut wie für uns alleine. Ein ganz besonderes Erlebnis, das immer in Erinnerung bleiben wird.

Martha's Vineyard Inhaltsverzeichnis

Was gibt es hier zu entdecken?

Wie komme ich auf Martha's Vineyard

Um auf Martha’s Vineyard zu kommen hat man verschiedene Optionen. Zum Beispiel gibt es eine Fähre von Hyannis nach Oak Bluffs – diese ist allerdings nur für Fußgänger ausgelegt. Fahrzeuge können so nicht transportiert werden. Zudem fährt diese Fähre nur zwei Mal am Tag. Die Überfahrt dauert etwa 1 Stunde. Auch von New Bedford geht täglich zwei Mal eine Fähre. Und von Fallmouth aus kann man alle 1,5 Stunden nach Marthas Vineyard fahren.

Wir haben die Fähre von Woods Hole nach Oak Bluffs gewählt. Diese fährt stündlich, die Überfahrt dauert ca. 45 Minuten. Diese Fähre könnt Ihr auch mit Fahrzeug nutzen, allerdings haben wir uns entschieden, als Fußgänger zu reisen.

Wer ohne Auto auf die Insel möchte, der muss auf einem bewachten Parkplatz etwas abseits des Hafens parken. Im Hafen selbst gibt es leider so gut wie keine Parkmöglichkeiten. Vom Parkplatz aus fährt regelmäßig ein Shuttle, so dass Ihr das Schiff gut erreicht.

Auf der Insel selbst könnt Ihr Euch dann mit dem öffentlichen Bus fortbewegen. Der fährt selbst im Winter regelmäßig und wir haben eine Inselführung durch den einheimischen Busfahrer gratis dazu bekommen. Wer also Marthas Vineyard nur für einen Tag besucht, der kann hier viel Geld sparen.

Mehr über die Fährverbindung nach und von Martha’s Vineyard findet Ihr unter www.vineyardferries.com

Schon gewusst? Auch von New York City aus kann man eine Fähre nach Martha’s Vineyard buchen. Die Überfahrt dauert dann ca. 5 Stunden und 15 Minuten.

Fähre auf Martha's Vineyard
Fähre auf Martha's Vineyard

Informatives über Martha's Vineyard

Seinen Namen bekam die Insel 1642 von der Tochter ihres des Missionars Thomas Mayhew (Martha) und wegen des dort wachsenden wilden Weines. Heute gilt sie als einer der Rückzugsorte der Reichen und Schönen. Und doch beeindruckt Martha’s Vineyard vor allem durch ihre kulturelle und künstlerische Vielfalt und das einzigartige Lebensgefühl.

Die höchste Erhebung von Martha’s Vineyard ist Peaked Hill mit 95 Metern. Die Insel ist 33 Kilometer lang, hat eine Fläche von 231 Quadratkilometern und etwa 17.000 Einwohner. 

Auf der Insel gab es im 18. und 19. Jahrhundert genetisch bedingt besonders viele gehörlose Menschen. Die Bewohner entwickelten daher im frühen 18. Jahrhundert eine eigene Gebärdensprache, die Martha’s Vineyard Sign Language. Diese wurde noch bis 1952 genutzt. Zusammen mit der französischen Gehörlosensprache bildete sie die Grundlage der heute noch genutzten Gebärdensprache.

Am 18. Januar 1884 ereignete sich eines der schwersten Schiffsunglücke, als der amerikanische Passagierdampfer City of Columbus an der Südwestspitze der Insel auf das Riff Devil’s Bridge auflief und unterging.  Von 132 Menschen an Bord überlebten nur 29 – darunter keinerlei Frauen und Kindern. Eine echte Tragödie für die kleine Insel. 

Schon gewusst? John Belushis letzter Wunsch war es, auf der Insel begraben zu werden. Seine Begründung:  Er habe in seinem Leben nur hier wirklich richtig gut geschlafen. Sein Grab findet Ihr auf dem Able’s Hill Friedhof.

Informatives über Martha's Vineyard

"Der weiße Hai"

Weltweit berühmt wurde Martha’s Vineyard durch den Film „Der weiße Hai“. Der Film aus dem Jahre 1975 wurde hier an verschiedenen Orten gedreht. Wenn man die Augen etwas offenhält, kann man vor allem in Edgartown noch den ein oder anderen Drehort wiedererkennen.

Auch wenn Ihr von Oak Bluffs nach Edgartown fahrt, können eingefleischte Fans schon Drehorte entdecken, denn hier am Joseph Sylvia State Beach wurden die meisten Strand-Szene gedreht. 

Auch in dem kleinen Ort Menemsha im Westen sowie am Gay Head Leuchtturm im Südwesten der Insel findet man noch Spuren des Films.

Übrigens: Ja, es gibt Haie an dieser Küste und man kann auch das eine oder andere Warnschild dazu finden. Allerdings gab es hier auf der Insel bisher noch kein Todesopfer und nur wenige Verletzte durch hai-Angriffe.

Der weisse Hai auf Martha's Vineyard
Der weisse Hai auf Martha's Vineyard

Übernachten auf Martha's Vineyard

Die Insel ist vor allem Urlaubsziel. Im Winter wohnen hier nur 17.000 Menschen, im Sommer sind es mehr als 165.000. Es gibt auf Martha’s Vineyard mehr als 1.200 Hotelzimmer und unzählige Ferienwohnsitze, die bei unserem Besuch in tiefem Winterschlaf lagen.

Im Sommer jedoch blüht hier das Leben und Ihr habt eine riesige Auswahl, solltet Ihr hier übernachten wollen. Allerdings sind die Preise nicht ganz billig, das sollte bewusst sein.

Die folgenden Hotels werden dabei besonders empfohlen:

  • Winnetu Oceanside Resort – das  familienfreundliches Resort in Edgartown bietet alle Annehmlichkeiten, die man im Urlaub braucht
  • Mansion House – das Hotel in Vineyard Haven bietet ein ganz besonderes Flair
  • Pequot Hotel – ein schönes romantisches Hotel in Oak Bluffs im typisch amerikanischen Stil
Übernachten auf Martha's Vineyard

Essen gehen auf Martha's Vineyard

Auch kulinarisch hat die Insel viel zu bieten. Man hat sich hier dem guten Essen verschrieben. Die Insel ist bis heute frei von Fast Food Resaurants und Supermarktketten. Stattdessen setzt man auf gutes, regionales Essen und lokale Märkte, auf denen es sich herrlich stöbern lässt.

Bei unserem Besuch fiel unsere Wahl auf das
Offshore Ale Co in Oak Bluffs. Ein tolles typisch amerikanischer Restaurant – der Besuch dort ist schon ein Erlebnis für sich. Das Essen war super lecker und wir hatten eine wirklich tolle Zeit.

Andere Besucher empfehlen auch:

  • The Barn Bowl & Bistro – Gutes Essen und der Volkssport Bowling, beides gibt es hier in Oaks Bluff
  • Detente Restaurant and Wine Bar – wer es lieber etwas edler mag, der ist hier in Edgartown gut aufgehoben. Die Fotos versprechen fast schon Sterneküche
  • The Red Cat Kitchen – eine kleine aber feine Küche und eine tolle Bar gibt es hier in Oaks Bluff zu entdecken
Essen gehen auf Martha's Vineyard

Vineyard Haven

Erste Station unsere Reise über Martha’s Vineyard war Vineyard Haven, wo unsere Fähre anlegte. Der Ort ist eher klein und unscheinbar. Vielleicht lag es auch an der Jahreszeit, dass so gut wie überhaupt nichts los war. Trotzdem sind die wunderschönen Häuschen der Stadt auf jeden Fall einen Bummel wert.

Wer mehr über die Geschichte der Insel erfahren möchte, der sollte dem Martha’s Vineyard Museum unbedingt einen Besuch abstatten. Das Museum  bietet eine Vielzahl an Kunst und faszinierenden Artefakten und ist auch für Kinder sehr gut geeignet. 

Vineyard Haven
Vineyard Haven
Vineyard Haven
Vineyard Haven

Oak Bluffs

Im Hafen von Oaks Bluff legen die meisten Fähren auf Martha’s Vineyard an. Doch wer jetzt einen großen Hafen erwartet wird enttäuscht. Stattdessen erwartet Euch ein wunderschöner kleiner Ort mit heimeligen kleinen Häusern. Kaum auf der Insel angekommen, fühlt man sich sofort absolut wohl. 

Berühmt ist Oak Bluffs vor allem für seine vielen seltsam anmutenden Gingerbread-Cottages (Lebkuchen-Häuser), von denen es heute noch ungefähr 318 zu bestaunen gibt. Eine kleine Märchenwelt.

Der Ort ist auf jeden Fall einen Bummel wert. Tolle kleine Geschäfte und jede Menge leckerer Restaurants warten auf Euch. Besonders sehenswert ist das Flying Horses Carousel, das älteste Karusell der USA, das bei unserem Besuch leider geschlossen war.

Oak Bluffs
Oak Bluffs
Oak Bluffs
Oak Bluffs

Edgartown

Der wunderschöne kleine Fischerort Edgartown ist ein echtes Kleinod. Die wunderschönen Häusern im griechischen Stil, die noch aus der Walfangzeit des 19. Jahrhunderts stammen, laden zu einem Spaziergang ein. Kleine Boutiquen und tolle Restaurants machen einen Stadtbummel entspannt. Besonders sehenswert ist die Old Whaling Church, das Edgartown Lighthouse und der Hafen.

Da wir Martha’s Vineyard im März besucht haben, war es auf der Insel noch sehr ruhig und wir konnten uns alles in Ruhe anschauen, auch die Luxus-Ferienhäuser. Ein spannendes Erlebnis und wir konnten und gut vorstellen, wie das Leben hier im Sommer pulsiert.

Kleiner Tipp – Fahrt auf die kleine Nebeninsel Chappaquiddick. Die Landschaft und der Strand sind zauberhaft und bieten auch im Sommer etwas ruhe vom Trubel der Insel. Bekannt wurde Chappaquiddick auch durch einen mysteriösen Unfall von Edward Kennedy 1969, bei dem eine junge Frau starb. Die Fähre zur Insel hat keine festen Fahrtzeiten, sondern setzt „bei Bedarf über“

Edgartown
Edgartown
Edgartown
Edgartown
Edgartown
Edgartown
Edgartown
Edgartown

Strände auf Martha's Vineyard

Marthas Vineyard bietet – vor allem im Süden der Insel – unzählige tolle Strände. Das gute – selbst im Sommer ist es hier nicht zu überfüllt und man kann die Ruhe genießen. 

Doch hier kann man sich nicht nur entspannen und die Sonne genießen. Es gibt noch verschiedene andere Möglichkeiten. So werden neben  Schifffahrten und Angelausflüge auch Windsurfen, Kanufahrten und Kajak-Touren angeboten. Oder versucht Euch doch mal  an Jetski, Wasserski oder Surfen.

Die Strände am Vineyard & Nantucket Sounds sowie die Buchten im Süden bieten mit ihrem ruhigen Wasser vor allem für Familien mit kleinen Kindern tolle Möglichkeiten. Während die anderen Strände durch die Lage am Atlantik oft hohe Wellen bieten, geht es hier entspannter zu. Auch Boot fahren ist hier möglich.

Der vier Kilometer lange Katama Beachin der Nähe von Edgartown gehört zu den beliebtesten Stränden von Martha’s Vineyard.

Strände auf Martha's Vineyard

Leuchttürme auf Martha's Vineyard

Und natürlich gibt es auf Martha’s Vineyard auch jede Menge Leuchttürme zu entdecken.  Schon bei der Überfahrt grüßt das East Chop Light und heißt einen auf der Insel willkommen.

Besonders bekannt sind natürlich das Edgartown Harbor Light sowie das Gay Head Lighthouse aus dem Film „Der weiße Hai“.

Wenn Ihr Zeit habt, solltet Ihr außerdem das Cape Poge Light auf Chappaquiddick besuchen.

Leuchttürme auf Martha's Vineyard
Leuchttürme auf Martha's Vineyard
Leuchttürme auf Martha's Vineyard
Leuchttürme auf Martha's Vineyard

Wandern auf Martha's Vineyard

Wer nicht nur Strand und Sonne genießen möchte, dem bietet Martha’s Vineyard auch jede Menge Wandermöglichkeiten. Unter anderem:

  • Menemsha Hills Reserve – auf dem Prospect Hill – dem zweithöchste Berg von Martha’s Vineyard – befindet sich das Menemsha Hills Reserve. Besonders zu empfehlen ist der Harris Trail mit beeindruckenden Ausblicken auf das Dorf Menemsha und die Elizabeth-Inseln. Zudem führt  ein Pfad zum felsigen Strand hinunter.  Die etwa 3-stündige Wanderung ist sehr empfehlenswert.
  • Cape Poge Wildlife Refuge – Das riesige Cape Poge Wildlife Refuge umgibt die gesamte Ostküste von Martha’s Vineyard. Das Gebiet erstreckt sich vom Wasque Point im Süden bis nach Cape Poge. Insgesamt gibt es in dem Gebiet mehr als 22 Kilometer Wanderwege. Diese verzaubern vor allem mit der tollen Landschaft und gigantischen Ausblicken auf den Atlantik und die Nachbarinsel Nantucket
  • Felix Neck Wildlife Sanctuary – ein Wandergebiet in der Nähe von Edgartown. Unter anderem gibt es hier die Turtle Pond und Sengekontacket pond zu sehen. In dem Naturzentrum vor Ort kann man mehr über die Landschaft erfahren.
  • Waskosim’s Rock – Das Gebiet an Waskosim’s Rock erstreckt sich von West Tisbury bis nach Chilmark. Es bietet eine Vielzahl malerischer Wanderwege. Wandern Sie an alten Steinamuern entlang, werfen Sie einen Blick auf den Fisher Pond und folgen Sie dem grünen Pfad bis zu Waskosim’s Rock. Spannend zu entdecken sind auch die historische Markierung für die „Mittellinie“, die das Land von Wampanoag von dem der Siedler trennte.
  • Priest’s Pond – Zwei von Bäumen gesäumte Wege führen zur Priest’s Pond, von der man vor allem bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang einen einzigartigen Blick hat. Auf dem Weg kann man  Fischadlern, Eisvögel und andere Vogelarten beobachten
Wandern auf Martha's Vineyard

Die Aquinnah Cliffs

Diese Klippen an der Südküste der Insel in der Nähe von Aquinnah wurden zum „National Historic Landmark2 erklärt und bieten eine wunderschöne Farbpalette. Der rote und orangefarbene Ton der Klippen vermischen sich mit dem Sand am Strand und sorgen so für einen schönen Regenbogeneffekt. 

Dieses Naturwunder, welches vor Millionen von Jahren von Gletschern geformt wurde zieht in jedem Jahr tausende Besucher an. Aber – es ist nicht gestattet, der Ton gehört dem örtlichen Stamm der Aquinnah Wampanoag. Es ist somit verboten, den Ton zu beschädigen, mit zu nehmen oder anderweitig zu nutzen. Der Stamm glaubt, die rote Farbe des Tons entstand, weil ihr legendärer Gründer Moshup sie ernährte, indem er Wale gegen die Klippe schlug. Das Blut der Wale färbte den Ton entsprechend rot.

Die Aquinnah Cliffs

Martha's Vineyard auf einer geführten Tour entdecken

Die Insel bietet perfekte Möglichkeiten, diese auf eigene Faust zu entdecken.

Wenn Ihr jedoch noch mehr über Land und Leute erfahren möchtet, dann könnt Ihr natürlich auch an einer geführten Tour teilnehmen. Die Tickets für die Insel-Tour mit allen 6 Städten* oder die Tour über die ganze Insel* könnt Ihr ganz einfach schon vorab buchen.

Zudem solltet Ihr die Möglichkeit von Walbeobachtungstouren nutzen, die an verschiedenen Stellen der Insel angeboten werden.

Zum Weiterlesen

  • Ihr möchtet noch mehr tolle Orte in den USA entdecken? Dann schaut unbedingt bei aisee the world und Ihrer Blogparade vorbei
  • Unseren Ausflug auf Martha’s Vineyard haben wir von Framingham aus gemacht. Wie wir im Schneesturm dort hin gefahren sind, könnt Ihr hier lesen
  • Weitere Ausflüge führten uns nach Boston, Salem und Cape Cod. 
  • Als Reiseführer empfehle ich Euch diesen hier* – leider nur in englisch
  • Martha’s Vineyard für zu Hause gibt es zum Beispiel mit diesem Puzzle* oder dieser Tragetasche*

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Sharing is caring ....
Martha's Vineyard - Ein Tag auf der Insel
Martha's Vineyard
Martha's Vineyard

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann folge mir auf FacebookTwitterInstagram und Pinterest.

Oder erhalte regelmäßig Neuigkeiten via Newsletter oder RSS-Feed

Auch interessant

Hinterlasse einen Kommentar