Schiffshebewerk Niederfinow

Besuch im Schiffshebewerk Niederfinow

Wenn wir unterwegs zu einem Urlaub in Deutschland oder im näheren europäischen Ausland sind, nutzen wir gerne den Anreisetag, um uns auf dem Weg noch etwas anzuschauen. Das ist immer eine willkommene Abwechslung – vor allem auf längeren Fahrten – und man entdeckt viel Neues. Und so hat es uns bei einer Reise an die Ostsee zum Schiffshebewerk Niederfinow in Eberswalde – Finow verschlagen.

Ein technisches Juwel, das leider in Vergessenheit geraten zu sein scheint.

Wissenswertes zum Schiffshebewerk

Das Schiffshebewerk überwindet einen Höhenunterschied von 36 Metern – und das in weniger als einer halben Stunde – und ist Teil des Oder-Havel-Kanals. Wer mag, kann das Hebewerk auch im Inneren besichtigen. Der Eintritt kostet 3,00 € für Erwachsene und 2,00 € für Kinder. Es ist also auch als Ausflugsziel für Familien gut geeignet.

Zuerst kann man das Schiffshebewerk trotz seiner Größe kaum entdecken. Über all die Jahre wurde der Kollos von der umliegenden Natur umschlungen und hat sich total integriert. Oben auf dem Hebewerk angekommen hat man einen unglaublichen Rundumblick bis zur Lieper Schleuse und zum Oderbruch. Allein dieser Blick ist schon eine Reise wert.

Schiffshebewerk-Niederfinow

Die Geschichte des Schiffshebewerk Niederfinow

Das Schiffshebewerk Niederfinow ist das älteste noch arbeitende Schiffshebewerk Deutschlands. Es wurde im Frühjahr 1934 in Betrieb genommen und wird bis heute genutzt. Die ersten Pläne entstanden allerdings schon im Jahr 1906, als der Oder-Havel-Kanal ausgehoben wurde eine es einen großen Höhenunterschied zu überwinden galt. So wurde beschlossen eine Schleusentreppe mit vier Kammern zu errichten.

Durch den ersten Weltkrieg verzögerten sich die Bauarbeiten allerdings und erst 1927 wurde der Bau des Gegengewichtshebewerk wieder aufgenommen werden. Diese waren nicht einfach, und so wurde das Schiffshebewerk Niederfinow nach 7 Jahren Bauzeit am 21. März 1934 in Betrieb genommen.

Schiff im Schiffshebewerk Niederfinow

Bereits von Beginn an wurden Schiffe ohne eigenen Antrieb mit Treidellokomotiven in den Trog gezogen. Dies wurde erst in den 60er Jahren auf Grund von Unwirtschaftlichkeit beendet. Eine der Treidellokomotiven steht heute als restauriertes Denkmal auf der Kanalbrücke westlich des Hebewerks.

1980 wurde das Hebewerk einer Generalüberholung unterzogen, 1984/1985 wurden auch die Tragseile erneuert. Da das alte Schiffshebewerk den modernen Anforderungen und Verbandsgrößen nicht mehr gewachsen war, wurde 1997 der Bau eines neuen größeren Hebewerks beschlossen. Es wurde bis heute allerdings noch nicht eröffnet.

Heute zieht das Schiffshebewerk jährlich rund 200.000 Besucher an. Wir waren 4 davon.

Schiffshebewerk bei Niederfinow
Technisches Bauwerk Schiffshebewerk Niederfinow

Wie komme ich zum Schiffshebewerk Niederfinow?

Am Besten lässt sich Eberswalde Finow über die Autobahn A 11 ab Berlin anfahren. Dann fahrt Ihr Richtung Eberswald und folgt dort der Ausschilderung zum Schiffshebewerk Niederfinow.

Das Ganze ist wirklich sehr gut ausgeschildert und somit leicht zu finden. Vor Ort stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Auch mit der Bahn* ist Niederfinow gut zu erreichen.

Das Schiffshebewerk in Niederfinow

Was gibt es noch zu entdecken?

Wenn Ihr längere Zeit vor Ort verbringen wollt, dann steht Euch das „Hotel am Schiffshebewerk“ zur Verfügung. Zudem gibt es mehrer Ferienwohnungen in der Nähe, in die Ihr Euch einmieten könnt.

Und sollte Euch der Appetit packen, gibt es das Schiffer-Gasthaus und Cafe. Oder schaut Euch doch mal in Zimmermanns Senf-Land um und erkundet den Senf-Dschungel. Hier gibt es für jeden etwas zu entdecken:

Wenn Ihr Euch für Schifffahrt im Allgemeinen interessiert, könnte auch das Binnenschifffahrtsmuseum in Oderberg interessieren. Hier locken auch viele verschiedene Veranstaltungen das ganze Jahr über Besucher an.

Oder Ihr besucht das Kloster Chorin, dass sich ganz in der Nähe befindet.

Besuch-im-Schiffshebewerk-Niederfinow

Fazit – gerne einen Ausflug wert

Ihr seht, es gibt viel zu entdecken in der Gegend. Für uns war es ein interessanter Ausflug und es war spannend das Schiffshebewerk bei der Arbeit zu beobachten.

Wer Technik mag, wird es hier lieben.

Wer mehr erfahren will ist auf der Webseite des Schiffshebewerk Niederfinow gut aufgehoben

Zum Weiterlesen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Empfehlungen

Nutzt Du diese Links, dann erhalte ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keine Extra-Kosten, unterstützt mich aber dabei, diesen Blog zu betreiben

Kathleen

Hallo, ich bin Kathleen, die Gründerin von Immer auf Reisen. Seit mehr als 4 Jahren schreibe ich über meine Reisen, Wanderungen und tolle Ausflugsziele in Deutschland. Ich liebe es, unser Land immer wieder neu zu entdecken und ich möchte Euch animieren, ebenfalls Neues in Eure eigene Umgebung zu entdecken und so Immer auf Reisen zu sein.

Mein Hauptfokus liegt auf Reisen in Deutschland und Europa, aber es gibt auch einige Beiträge über die USA. Mein zweiter Herzensland Japan hat auf Verliebt in Japan eine neue Heimat gefunden.

Alle Blogposts