Friedrichstadt - Klein-Holland in Deutschland

Friedrichstadt – Klein-Holland in Deutschland

by Kathleen

Friedrichstadt in Schleswig-Holstein, die wenigsten werden diesen Ort wohl kennen. Dabei hat diese kleine Stadt so viel zu bieten und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Denn hier kann man sich mitten in Deutschland in die Niederlande versetzen - Grachten-Fahrten inklusive. Eine gemütliche Kleinstadt mit tollen Läden, Cafés und Restaurants wartet darauf, von Euch entdeckt zu werden.

Wie komme ich nach Friedrichstadt?

Friedrichstadt liegt in Schleswig-Holstein auf der Halbinsel Eiderstedt - knappe 40 Kilometer von St. Peter-Ording entfernt. Ihr erreicht den Ort über die B202. Parkmöglichkeiten sind vor Ort ausreichend vorhanden.

Auch mit der Bahn* ist Friedrichstadt sehr gut erreichbar. Hier fahren regelmäßig Regionalzüge.

Durch seine Lage zwischen Eider und Treene ist die Stadt nicht zuletzt auch mit dem Boot sehr gut zu erreichen, wenn Ihr auf diese Weise unterwegs sein möchtet.

Wie komme ich nach Friedrichstadt

Geschichtliches aus Friedrichstadt

Friedrichstadt wurde 1621 durch den gottorfschen Herzog Friedrich III. gegründet. Der hatte damals große Pläne für seine neue Stadt, denn er zielte auf die Errichtung einer Handelsmetropole hin. Dazu holte er niederländische Bürger, besonders die verfolgten Remonstranten, an den Ort, gewährte ihnen Religionsfreiheit und setzte Niederländisch als Amtssprache ein.

Zwar klappte es mit der Metropole nicht, denn die Stadt verfügt auch heute nur über etwa 2500 Einwohner. Doch infolge dieser Religionsfreiheit siedelten sich auch Mitglieder vieler anderer Religionsgemeinschaften wie Quäker und Unitarier hier an, so dass der Ort als „Stadt der Toleranz“ galt. Heute sind noch fünf Religionsgemeinschaften aktiv.

Auch im Dreißigjährigen Krieg gab es große Pläne für Friedrichstadt. Unter anderem plante Wallenstein, hier einen Kriegshafen einzurichten. Leider wurde seine angestrebte Kriegsflotte nie aufbaute. Stattdessen wurden im Jahre 1643 nachdem Gerüchten aufkamen, dass die Schweden anrückten, die Siele geöffnet und das gesamte Friedrichstädter Umland unter Wasser gesetzt.

Das Ansiedeln der niederländischen Bürger bei Gründung der Stadt sorgte dafür, dass diese für lange Zeit die dominierende Bevölkerung in Friedrichstadt waren. Dies prägt bis heute das Bild der Stadt, denn die Gebäude und errichteten Grachten erinnern auch heute noch daran, dass die Bewohner sich nach ihrer alten Heimat sehnten.

Denkmal in Friedrichstadt

Sehenswürdigkeiten in Friedrichstadt

Der Marktplatz

Eines der bekanntesten Motive von Friedrichstadt ist sicherlich der Marktplatz mit seinen neun holländischen Kaufmannshäusern. Diese stammen noch aus der Gründerzeit und geben einem das Gefühl, für einen Kurztrip in Amsterdam zu sein.

Marktplatz Friedrichstadt

Die Marktpumpe

Auf der Mitte des Marktplatzes befindet sich die Marktpumpe, die der Architekt Heinrich Rohardt 1879 der Stadt schenkte. Auf der Pumpe sind auf jeder Seite Vers-Inschriften des Dichters Klaus Groth in plattdeutscher Sprache zu finden.

Die Remonstrantenkirche

Wie schon erwähnt ist die Geschichte Friedrichstadts eng mit den Remonstranten verbunden. Und so wundert es nicht, dass sich hier die einzige Remonstrantenkirche außerhalb der Niederlanden befindet. Die Kirche zeugt davon, dass Glaube, Friede, Freiheit und Toleranz extrem wichtige ist.  Auch heute noch finden hier regelmäßig Gottesdienste in Niederländisch statt.

Remonstrantenkirche Friedrichstadt

Das schiefe Haus

Nein, dieses Gebäude, welches zu den ältesten der Stadt zählt, ist nicht schief und droht einzustürzen, auch wenn es so zu scheinen mag. Dieses Haus wurde extra schief gebaut. Denn der obere Teil des Hauses wurde früher als Lagerraum genutzt. Um die Ware mit dem Flaschenzug leichter befördern zu können wurde der Giebel leicht nach vorne gebaut.

Auf der Suche nach den Hausmarken

Bei Eurem Bummel durch die Stadt solltet Ihr hier und da unbedingt etwas genauer hinschauen. Denn an einigen Fassaden strahlen Euch bunte Bilder an. Da gibt es zum Beispiel einen Frosch, den Sternenhimmel oder ein Einhorn. Dies sind die sogenannten Hausmarken, deren Motive früher für den Beruf, ein Hobby oder eine andere Eigenart der Eigentümer standen. Zu dieser Zeit dienten die Hausmarken als Hausnummern. Heute sind sie ein Stück Stadtgeschichte und Tradition und laden Besucher auch zum rätseln ein, denn einige der Hausmarkten sind nur mit viel Fantasie zu deuten.

Marktpumpe Friedrichstadt

Das Museum "Alte Münze"

Der Name trügt, denn in der „Alten Münze“ wurde nie ein Geldstück geprägt. Stattdessen gibt es hier jede Menge über die Geschichte der Stadt zu erfahren. Das Haus wurde 1626 als Speicher für den adligen Statthalter Adolph van Wael gebaut. Danach diente es als Kirche, Bibliothek und Tourist-Information. Seit 1995 befindet sich hier das Stadtmuseum und lockt Besucher an

Schon von außen fasziniert das aufwendig verzierte Renaissancegebäude mit seiner tollen Fassade und dem großen Holztor. Im Erdgeschoss erwartet Euch dann eine Ausstellung, die über die Gründerzeit Friedrichstadts und die Entstehungsgeschichte der Stadt informiert. Hier kann man tief in die Geschichte eintauchen.

Eine Etage höher gibt es dann viel zur Religions-Vielfalt von Friedrichstadt zu erfahren und zu entdecken. Die "Stadt der Toleranz" hat in der Hinsicht richtig viel zu bieten und alles ist spannend und informativ aufgearbeitet. Im Hinteren Teil des Museums befindet sich zudem der Beetsaal der Mennoniten - einer evangelischen Freikirche. Hier wird Religion greifbar.

Das Museum könnt Ihr im April, Mai und Oktober von Dienstag bis Sonntag 12:00 - 16:00 Uhr besuchen. Von Juni bis September ist von Dienstag bis Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr geöffnet. Von November bis April steht das Museum nur angemeldeten Gruppen offen.

Modellbahn-Zauber

Nicht nur Kinder lieben Modellbahnen und so können große und kleine Besucher seit 2006 diese tolle Anlage bestaunen. Eine gute Idee um Papa und die Kleinen unter zu bringen, während Mama sich durch all die tollen Läden der Stadt stöbert. Der Eintritt kostet 8 € für Erwachsene und 5 € für Kinder ab 5 Jahren. Geöffnet ist der Modellbahn-Zauber von Juni bis Oktober von Freitag bis Sonntag jeweils 11:00 - 17:00 Uhr. Im Winter gelten eingeschränkte Öffnungszeiten.

Das Tischlereimuseum

Hier könnt Ihr in eine andere Zeit eintauchen und erleben, wie früher gearbeitet wurde. Denn die Werkstatt, die 1876 gegründet wurde, ist noch heute in ihrer ursprünglichen Form erhalten. So wie sie der Tischlermeister zu Beginn des letzten Jahrhunderts verlassen hat, ist hier nicht nur die Werkstatt sondern auch Wohnräume zu sehen. Erwachsene zahlen hier 2,50€ Eintritt, Kinder bis 18 Jahren sind frei. Geöffnet ist das Museum in den Sommermonaten Mittwoch, Freitag und Sonntag von 11.30 bis 16.00 Uhr. im Winter bleibt es geschlossen.

Die Grachten

Kein Besuch in Friedrichstadt ist komplett ohne eine Fahrt auf den Grachten. Dies könnt Ihr entweder über eine der angebotenen Grachtenfahrten machen oder auch auf eigene Faust per Stand-Up-Paddle, Tretboot oder Kanu.

Grachten in Friedrichstadt

Shopping in Friedrichstadt

Das Flair der Stadt lebt auch von den vielen kleinen inhabergeführten Läden, die überall zu finden sind. Große Geschäfte und Ketten such man in der Innenstadt umsonst. Stattdessen gibt es ein besonderes Einkaufserlebnis mit ganz viel Herzblut zu erleben.

  • Kaffee-Kontor: Wer Kaffee mag wird diesen kleinen Laden lieben. Im kleinsten Kaffeekontor Deutschlands dreht sich nämlich alles um diese so beliebte Getränke. Aber auch verschiedene Tee-Sorten sind hier zu finden. Es lohnt sich auf jeden Fall hier zu stöbern, zu schnuppern und zu staunen.
  • Tonalto: Hier gibt es handgemachte Keramik und viele Unikate zu entdecken. Wer möchte kann hier in einem Workshop auch selbst Hand anlegen und sich sein ganz eigenes Stück zaubern.
  • Ambiente Antik Stübchen: Ihr liebt es über Antik-Märkte zu laufen? Dann ist ein Besuch im Antik Stübchen Ambiente schon fast obligatorisch. Hier gibt es jede Menge kitschige, ungewöhnliche , alte, und wunderschöne Sachen zu entdecken
  • Simons Honig & Teewelt: Der Name ist Programm, denn in diesem wunderschönen kleinen Laden gibt es jede Menge Tee-Sorten und alles was man aus Honig herstellen kann zu entdecken. Ihr solltet unbedingt vorbeischauen.
  • Wunderprinz Auf der Suche nach einem besonderen Geschenk für die Daheim-Gebliebenen? Dann werdet Ihr sicher im Wunderprinz etwas passendes finden.
  • Rosen-Huus: Wie der Name schon vermuten lässt, dreht sich hier alles um das Thema Rosen. Ob in Tee, Marmeladen oder Gewürzen, ob auf Geschirr oder Textilien oder in natürlichen Kosmetikprodukten verarbeitet. Hier wird jeder eine kleine Erinnerung finden.

Shoppen in Friedrichstadt

Essen gehen in Friedrichstadt

Und natürlich ist in der Stadt auch ausgiebig für das leibliche Wohl gesorgt. Da fällt es schon fast schwer, sich zu entscheiden

  • Holländischen Imbiss: Natürlich darf in einer Stadt, die so eng mit den Niederlanden verbunden ist ein Holländischer Imbiss nicht fehlen. Neben Holländischen Pommes und Kroketten gibt es hier auch Frikandel und Kibbeling zu entdecken. Probiert es doch mal aus
  • Holländischen Stube: Noch mehr holländisches Essen gibt es in der Holländischen Stube zu entdecken. Das historische Restaurant direkt am Marktplatz und mit Blick auf die Grachten gelegen bietet vom Frühstück bis zum Abendessen alles an, was das Herz begehrt
  • Kajüte 1876: Geschichte wird in Friedrichstadt groß geschrieben und so wunder es nicht, dass auch dieses tolle Restaurant in einem historischen Gebäude zu finden ist. Hier gibt es nicht nur ganz besondere Getränke sondern auch Tapas und Flammkuchen in allen Varianten. Einen Sitzplatz an den Grachten gibt's inklusive.
  • Blumenhaus-Café: Alle Liebhaber von hausgemachte Torten und Kuchen sollten hier unbedingt einen Stopp einlegen.

Essen gehen in Friedrichstadt

Fazit - Immer einen Besuch wert

Ein Kurztrip in die Niederlande ohne Deutschland zu verlassen? Das geht in Friedrichstadt. Das gemütliche kleine Städte lockt mit viel Geschichte, wunderschönen Gebäuden und einem ganz besonderen Flair. Hier kann man sich als Besucher wohl fühlen.

Unterwegs in Friedrichstadt

Zum Weiterlesen

Ihr möchtet noch mehr von der Halbinsel Eiderstedt entdecken? Dann habe ich hier für Euch einige tolle Reisetipps zusammengefasst.

Anlässlich des 400-jährigen Stadtjubiläums hat Friedrichstadt diesen wundervollen Bildband* herausgebracht. Hier kann man schon mal träumen.

Alle, die noch mehr über die Geschichte der Stadt erfahren möchten, empfehle ich Euch "Ein historischer Stadtbegleiter*"

Und alle Modellbahnfans finden in dieser Broschüre* alles über den Modellbahn-Zauber

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest. Oder erhalte regelmäßig Neuigkeiten via Newsletter oder RSS-Feed

Für noch mehr Inspiration werde Teil der Immer auf Reisen - Community

Friedrichstadt - Klein-Holland in Deutschland
Friedrichstadt - Klein-Holland in Deutschland
Friedrichstadt - Klein-Holland in Deutschland

You may also like