Das 911 Denkmal
Reisen

Das 9/11 Memorial in New York

Vor einigen Wochen habe ich Euch ja schon vom 9/11 Museum berichtet, und an diesem heutigen Tag machen wir einen kleinen Ausflug zum 9/11 Memorial.

Denn es gibt wohl kaum ein Ereignis in den letzten Jahrzehnten, dass Menschen rund um den Globus so nachhaltig beeindruckt hat, wie der der 11. September 2001. Diese Tragödie und der Tod von so vielen Menschen ging um die Welt. Und sie hat diese Welt verändert. Ein Grund heute den Geschehnissen zu gedenken. Ich kann mich noch gut an meine erste Reisen nach New York und meinen ersten Besuch am 9/11 Memorial erinnern. Es fühlte sich seltsam an. Tausende Mal hatte man den Ort im Fernseher gesehen – und jetzt plötzlich dort zu stehen. Nicht mehr „nur“ die schrecklichen Bilder aus den Nachrichten, sondern das Gefühl, das war nicht nur im Fernsehen, das ist wirklich passiert. Inzwischen war ich schon mehrfach am 9/11 Memorial – doch dieses bedrückende Gefühl bleibt.

Wandrelief 911

Erinnerungen

Man kann wohl jeden über 25 fragen, was er an jenem 11. September gemacht hat. Die meisten können diese Frage sehr genau beantworten. Denn diese Bilder gingen um die Welt.

Ich selbst erinnere mich auch noch sehr gut. Ich hatte gerade einen neuen Job in einer winzig kleinen Firma begonnen. Wir hatten im Büro kein Radio, also hatte ich erstmal gar nichts mit bekommen. Ich kann mich aber noch gut entsinnen, als ich nach Hause kam. Damals wohnte ich noch bei meinen Eltern und die berichteten mir gleich ganz aufgeregt, dass zwei Flugzeuge ins World Trade Center geflogen wären. Wir saßen dann den ganzen Abend vorm Fernseher. So schlimm die Bilder auch waren, man konnte einfach nicht abschalten. Zu groß war das Hoffen und Bangen. Diese Bilder, von Feuer und Rauch, von Menschen, die aus Verzweiflung aus dem Fenster sprangen und wie dann beide Türme einstürzten. Das hat sich für immer in meine Erinnerung gebrannt.

Und damit bin ich sicher nicht die Einzige …

One world Trade Center

Das 9/11 Memorial

Heute finden sich an der Stelle, an der sich die beiden Türme des World Trade Center befanden zwei Brunnen. Ich finde das sehr schön, denn so kann man sich die Dimensionen erst einmal vorstellen. Und das fließende Wasser bildet so etwas wie einen Ruhepol, besonders in dieser hektischen Stadt. Am 9/11 Memorial scheint die Zeit immer ein bisschen still zu stehen.

In den Rand der Brunnen sind die Namen der an diesem Tag getöteten Menschen eingraviert. Dadurch bekommen die Nachrichten ein Gesicht. Man kann sich nur annähernd vorstellen, was dies für viele tausende Familie für eine Tragödie war. Mir stockt hier immer wieder der Atem.

Erinnerungen an 911

St. Pauls Chapel

Ganz in der Nähe des 9/11 Memorial befindet sich die St. Pauls Chapel. Eine kleine Kapelle, die inmitten der ganzen Wolkenkratzer fast unter geht. Doch für mich wird sie immer Hoffnung bedeuten. Denn diese Kapelle wurde beim Einsturz der Zwillingstürme nicht zerstört so wie alle anderen Gebäude um sie herum. Sie bot Flüchtenden einen Unterschlupf, während um sie herum die Welt unterzugehen schien. Und sie steht auch heute noch felsenfest.

Diese Geschichte hat mich so beeindruckt, ich werde sie sicher nicht mehr vergessen. Denn sie zeigt, dass es auch in der schlimmsten Katastrophe immer noch Hoffnung gibt.

St Pauls Chapel New York

Rund um das 9/11 Memorial

Das beeindruckendste Gebäude in der Nähe des 9/11 Memorial ist wohl das neue One World Trade Center. Der neue Wolkenkratzer ist 541,3 Meter hoch und wurde im November 2014 eröffnet. Oben befindet sich ein Observatorium. Allerdings habe ich es bisher noch nicht dort hin geschafft, ganz im Gegenteil zum Rockefeller Center und dem Empire State Building. Irgendetwas in mir hat sich immer dagegen gesträubt.

Und natürlich ist auch der Oculus ist sehr imposant und interessant anzuschauen. Besonders das Innere beeindruckt durch sein futuristisches Aussehen. In diesem Gebäude, dass eine Mischung aus Shopping-Mall und Subway-Bahnhof ist, lässt es sich durchaus länger aushalten und als Fotograf hat man hier wirklich seinen Spaß.

Was mich auch immer ganz besonders beeindruckt hat, ist ein Wandrelief, das den getöteten Feuerwehrleuten gedenkt, die an diesem Tag gestorben sind. Und denen, die in den darauffolgenden Jahren gestorben sind, weil sie den giftigen Rauch, der beim Zusammensturz der beiden Türme entstand, eingeatmet hatten. So viele von ihnen mussten im Einsatz Ihr Leben lassen und dieses Relief gedenkt ihnen in Liebe und natürlich mit der entsprechenden Hoffnung.

Das 911 memorial

Noch mehr 9/11

Für alle, die sich noch mehr mit den Geschehnissen dieses Tages beschäftigen möchten, kann ich nur das 9/11 Museum empfehlen. Dort kann man direkt in das Grauen eintauchen. Die Ausstellungsstücke zeugen von der Zerstörungskraft. Mehr als ein mal war ich den Tränen nahe, Gänsehaut hatte ich die ganze Zeit. Denn wieder einmal wird einem bewusst, das war nicht nur im Fernsehen, das war echt. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich das verdaut hatte, aber ich habe den Besuch im Museum nicht bereut.

911 Memorial

Und wenn ich Euch jetzt neugierig gemacht habe, dann schaut doch mal auf der offiziellen Webseite des 9/11 Memorial vorbei. Dort gibt es weitere Informationen, Tickets für’s Museum und vieles mehr

Always remember

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.