• Menu
  • Menu
Die Salinen von Sečovlje - Tipps für Euren Besuch

Die Salinen von Sečovlje – Tipps für Euren Besuch

Die Salinen von Sečovlje sind ein beliebtes Ausflugsziel von Reisenden, die an der slowenischen Adriaküste oder in Istrien unterwegs sind. Der Park südlich von Piran und Portoroz bietet nicht nur viel Natur mit Reihern, Salzkrebsen und seltenen Pflanzen, sondern auch eine Salzwüste, in der seit 1200 Jahren Salz gewonnen wird. In einer Art Museum können sich Interessierte zeigen lassen, wie die Salzgewinnung funktioniert und wie anstrengend diese Arbeit früher war. Man erhält zudem einen kleinen Einblick in das tägliche Leben der Salzbauer. Eine spannende Reise in die Geschchte.

Hier gibt es meine besten Tipps für Euren Besuch in den Salinen.

Die Salinen von Sečovlje

Wie komme ich zu den Salinen von Sečovlje?

Die Zufahrt zum Museum der Salinen von Sečovlje ist ein bisschen versteckt und nicht ganz so leicht zu finden. Wenn Ihr von Portoroz kommt, dann erreicht Ihr kurz darauf den Grenzübergang nach Kroatien. Nachdem Ihr die Grenzkontrolle von Slowenien passiert habt, geht es recht ab zu den Salinen. Seid Ihr an der Grenzkontrolle von Kroatien passiert habt, seid Ihr zu weit.

Über einen schmalen Weg geht es nun weiter. Nach einer Weile gibt es einen Parkplatz, von dort aus muss man zu Fuß weiter und kann so schon einen kleinen Spaziergang durch den Naturpark und die Salzfelder machen.

Die Salinen von Sečovlje vorgestellt

Die Salinen von Sečovlje erstrecken sich auf einer Fläche von 6,5 Quadratkilometer direkt an der Grenze zwischen Slowenien und Kroatien. Bereits seit dem Mittelalter wird hier Salz abgebaut.  Die erste Salzfelder hier sind um das Jahr 804 nachgewiesen. Die Salinen hatten damals nicht nur einen einzelnen Inhaber. Stattdessen kamen verschiedene Familien aus der Umgebung während der Salzsaison in die Häuser auf dem Gelände und betrieben jeweils ein bis zwei Salzfelder. Die Ruinen der Häusern aus der damaligen Zeit kann man bis heute auf den Dämmen entdecken.

Bis heute wird das Salz in den Salinen von Sečovlje nach traditionellen Methoden, das heißt ohne Einsatz von Maschinen und mit Werkzeugen, wie sie bereits im Mittelalter genutzt wurden, gewonnen. Im Bereich Lera wird bis heute in der 4-monatigen Saison (vom 24. April bis zum 25. August) Salz gewonnen. Hier befinden sich auch  das Besucherzentrum, das Parkmanagement, ein Restaurant sowie ein Souvenirshop.

Das im Bereich Lera gewonnene Salz wird dann über jahrhundertealte Schienen weitertransportiert – so wie es früher war und wie es das sensible Ökosystem schützt. Von den Salzfelder kommt die „Ernte“ in das 1858 erbauten Magazen grando in Portoroz. Dort wird das Salz gelagert, verpackt und dann weiter versandt.

Im Bereich Fontanigge wurde die Salzgewinnung in den 1960er Jahren eingestellt. Hier halt die Natur die Salzfelder zurückerobert und man kann inzwischen eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt bewundern. Hier finden sich Strandflieder, Queller, Portulak-Keilmelde und Strandsode. Mit etwas Geduld kann man einen Salinenkrebs oder einen Mittelmeerkärpfling, aber hauptsächlich kann man im Bereich Fontanigge Vögel beobachten. So gibt es hier Stelzenläufer, Zwergseeschwalben, Weißkopfmöwen, Fluss-Seeschwalben und Seeregenpfeifer. Aber auch Silberreiher, Graureiher und Seidenreiher. Nicht weniger als 270 Seevögelarten wurden hier gesichtet,90 Arten brüten hier.  Dadurch gelten die Salinen als das bedeutendste Brutgebiet Sloweniens

Übrigens: 1993 wurden die Salinen von der Ramsar Konvention in die Liste der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung aufgenommen. 2001 wurde dem Gebiet von der slowenischen Regierung der Status eines Nationaldenkmals zuerkannt.

Unterwegs in den Salinen von Sečovlje
Unterwegs in den Salinen von Sečovlje

Das Salinenmuseum und das Besucherzentrum

Allen, die sich noch mehr für die Salinen von Sečovlje und die Salzgewinnung dort erfahren möchte, der sollte das Salinenmuseum und das Besucherzentrum besuchen.  So könnt Ihr noch tiefer in das Thema eintauchen.

Das Salinenmuseum findet Ihr im südlichen Bereich Fontanigge direkt am Kanal Giassi. In dem ehemaligen Salzgärtnerhäuschen erfahrt Ihr mehr über  das Leben der Salzgärtner – damals und heute – und die einzelnen Arbeitsschritte, die bei der Salzgewinnung nach der traditionellen Art und Weise notwendig sind. Zu sehen gibt es außerdem die Überreste eines detailliert nachgebauten alten Bergwerks. Wir fanden dies alles total spannend, weil der Salzabbau für uns bisher eine unbekannte Welt war.

Das neue moderne Besucherzentrum der Salinen befindet sich im Bereich Lera. Hier findet Ihr nicht nur ein detailliertes Model der Salinen von Sečovlje, sondern Ihr bekommt auch weitere Informationen zu Geschichte und Tradition der Salzgewinnung. Vieles ist hier interaktiv gestaltet und es gibt auch eine Filmpräsentation über den Salinen-Park. Wenn Ihr im Besucherzentrum sei, solltet Ihr unbedingt auf der Aussichtsplattform vorbei schauen. Von hier habt Ihr einen herrlichen Panoramablick. Vom Eingang des Bereich Lera bis zum Besucherzentrum sind es ca. 2 Kilometer – ein perfekter kleiner Spaziergang.

Und Ihr solltet natürlich auch unbedingt den Salinen-Shop besuchen. Hier gibt es nicht nur das Salz selbst zu kaufen sondern auch Produkte wie Schokolade und Kosmetikartikel, denen das Salz der Salinen zugesetzt wurde. Das Salz der Salinen von Sečovlje ist etwas besonderes und besonders kraftvoll. Ihr solltet es unbedingt probieren und werdet überrascht sein. Wer wie ich unter diversen Hautkrankheiten leidet, der sollte auch die Kosmetikprodukte einmal testen. Mit hat diese teilweise sehr gut geholfen.

Unterwegs in den Salinen von Sečovlje
Unterwegs in den Salinen von Sečovlje
Unterwegs in den Salinen von Sečovlje

Die Salinen von Sečovlje zu Fuß und per Rad entdecken

Wenn es nicht zu heiß ist – was hier im Sommer leider oft passieren kann, lassen sich die Salinen von Sečovlje auch sehr gut zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. Hierfür stehen Euch einige gut ausgeschilderte Wanderwege und Stege entlang der Deiche zur Verfügung.

Für den etwas mehr als 4 Kilometer langen Wander- und Lehrpfad durch den Bereich Fontanigge benötigt Ihr etwa 45-60 Minuten zu Fuß. Entlang des Weges gibt es verschiedene Infotafeln mit Erklärungen auf Englisch, Slowenisch und Italienisch. Alternativ dazu gibt es auch noch die App „Nexto“.

Wer das Areal lieber mit dem Rad erkunden möchte, der kann das natürlich ebenfalls . In beiden Bereichen – Lera und Fontanigge -ist das Radfahren auf den markierten Wegen erlaubt. Die idyllischste Route führt durch den Bereich Fontanigge. Vom Eingang radelt Ihr entlang des Flusses Dragonja bis zu dessen Mündung und anschließend parallel zum Kanal Giassi über das Salzmuseum wieder zurück zum Eingang.

In beiden Fällen solltet Ihr nicht vergessen, diese wunderschön und besondere Landschaft zu genießen und die wundervollen Pflanzen und Tiere zu bestaunen.

Unterwegs in den Salinen von Sečovlje
Unterwegs in den Salinen von Sečovlje

Sich verwöhnen lassen in den Salinen von Sečovlje

Ihr möchtet Euch lieber einmal richtig verwöhnen lassen? Seit kurzem gibt es im Landschaftsparkt der Salinen von Sečovlje das Thalasso Spa Lepa Vida. Das Spa ist nur in den Sommermonaten geöffnet geöffnet und bietet er während dieser Zeit eine ganz besondere Art der Entspannung im Einklang mit der Natur. Das spiegelt sich auch in den Öffnungszeiten wieder – das sich das Spa im Freien befindet, muss es sich nach dem Wetter richten.  Passt dieses, ist das Thalasso SPA Lepa Vida täglich von 10:00–20:00 Uhr geöffnet.

Das Spa bietet verschiedene Thalasso-Anwendungen an und greift dafür auf die natürlichen Ressourcen der Salinen zurück. Salinenschlamm, Salzlake, dazu das Meeresklima. Kaum etwas ist entspannender und tut dabei auch noch der Gesundheit gut. Perfekt im Urlaub.

Die Salinen von Sečovlje im Überblick

Aufgrund der Bestimmungen des nationalen Naturschutzgesetzes wird für jeden Besuch des Naturparks Salinen von Sečovlje eine Eintrittsgebühr erhoben. Mit dem Kauf des Tickets werdet Ihr zum Parkbesucher und seid zum Beispiel durch eine private Unfallversicherung abgesichert. Interessant ist das vor allem, die eine Wanderung oder eine Radtour planen. Im Eintritt ist auch das Museum und das Besucherzentrum enthalten.

Der Eintrittspreis für Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren beträgt im Sommer (1.4. – 31.10.) 7,00 €, im Winter (1.11. – 31.3.) 6,00 €. Kinder bis 6 Jahren sind immer frei. Es gibt Ermäßigungen für Studenten, Rentner und Familien.

Die Salinen von Secovjle sind das ganze Jahr über durchgehend geöffnet. Dabei sind die Öffnungszeiten je nach Jahrszeit gestaffelt. Am besten haltet Ihr Euch an die Sonne. Spätestens eine Stunde nach Sonnenaufgang öffnet der Park und spätestens eine Stunde vor Sonnenuntergang solltet Ihr den Park verlassen.

Seid Ihr mit Hund unterwegs, solltet Ihr wissen, dass diese nur im Bereich Fontanigge, und dort auch nur angeleint, gestattet sind. Im Bereich Lera sind Hunde auf Grund der Salzgewinnung dort nicht gestattet.

Weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen Webseite der Salinen.

Unterwegs in den Salinen von Sečovlje
Unterwegs in den Salinen von Sečovlje
Unterwegs in den Salinen von Sečovlje
.
Zum Weiterlesen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Kathleen

Hallo, ich bin die Gründerin von Immer auf Reisen. Seit mehr als 3 Jahren schreibe ich über Deutschland und Europa. Ich liebe es, unser Land immer wieder neu zu entdecken und ich möchte Euch animieren, ebenfalls Neues in Eure eigene Umgebung zu entdecken und so Immer auf Reisen zu sein.

Mein Hauptfokus liegt auf Reisen in Deutschland und Europa, aber es gibt auch einige Beiträge über die USA. Mein zweiter Herzensland Japan hat auf Verliebt in Japan eine neue Heimat gefunden.

View stories