cropped-Logo_Immer_auf_Reisen.png

Immer auf Reisen

Sommer in der Thüringer Rhön

Sommer in der Thüringer Rhön

Kleine Städte, schöne Wanderungen und mehr

by Kathleen

Wenn es um das Thema Rhön geht, dann denken viele zuerst an die Wasserkuppe, die Milseburg oder das Rote Moor in Hessen oder an den Heidelstein, den Kreuzberg und das Schwarze Moor in Bayern. Doch auch die Thüringer Rhön hat sehr viel zu bieten und ist immer einen Besuch wert.

Unter dem Motto „#deinSommer in #deinThüringen“ sucht Thüringen entdecken nach den schönsten Orten für Deinen Sommer in Thüringen und da muss ich Euch natürlich über meine alte Heimat berichten, denn leider wird die Thüringer Rhön immer noch etwas stiefmütterlich behandelt und fällt oftmals gegenüber den bekannten Orten der Rhön hinten hinunter. Doch das absolut zu unrecht, denn hier kann man richtig viel erleben.

Sommer in der Thüringer Rhön

Was gibt es hier zu entdecken?

Willkommen im Land der offenen Fernen!

Warum die Thüringer Rhön das Land der offenen Fernen genannt wird? Nun ja, das solltet Ihr selbst einmal heraus finden, denn hier kann man oft kilometerweit in die Ferne schauen, während man durch Berge und Täler läuft und die Seele baumeln lassen kann. Dazwischen bietenWälder immer wieder eine willkommene Abkühlung und Schatten – besonders im Sommer lässt es sich so richtig gut aushalten.

Nicht umsonst ist die Rhön als Mekka für Wanderer bekannt. Hohe Felsen sucht man hier zwar vergebens, aber für Wanderer, die ungeübt sind und einfach nur einmal vom Alltag entspannen möchten, ist die Thüringer Rhön ideal. Auch große Städe findet man hier nicht. Stattdessen verzaubern wunderschöne kleine Orte mit ihrer Geschichte, tollen kulinarischen Genüssen und verschiedenen Freizeitangeboten. Und wer die Stadt zu sehr vermisst, der findet in den nahe gelegenen Meiningen, Wasungen, Schmalkalden und Bad Salzungen ein reichhaltiges kulturelles Angebot.

Wandern in der Thüringer Rhön

Die meisten Besucher kommen hier her, um einfach gemütlich zu wandern. Extreme Steigungen und felsige Wege sind hier eher nicht zu erwarten, stattdessen können hier ungeübte Wanderer, Familien und Naturliebhaber eine wundervolle Zeit erleben. Kilometerlange Wanderwege erwarten Euch hier und laden ein, einfach mal die Seele baumeln zu lassen und die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zu genießen.

In den letzten Jahren sind zudem auch viele Themen-Wanderwege entstanden, die gerade bei Familien mit Kindern gut ankommen. So zum Beispiel die Hexenpfade bei Fischbach, der Rhönpaulus-Weg im Ibengarten, der Planetenwanderweg bei Kaltensundheim oder der Rhöner Schöpfungspfad bei Dermbach.

Oder Ihr erwandert den Entdeckerpfad Hohe Rhön, der von Unterweid über Oberweid und Frankenheim bis zur ehemaligen Grenze bei Birx führt. Der Wanderweg ist speziell für Kinder konzipiert, die an verschiedenen Stationen spielerisch die Rhön entdecken können. Für die 18 Kilometer lange Strecke empfiehlt es sich, Teilstrecken auszuwählen, da der Entdeckerpfad aber bereits in die Teiletappen “Rhönwasser”, “Rhönwald”, “Rhöngeister” und “Rhönergeschichten” eingeteilt ist, sollte das kein Problem sein.

Wer es etwas steiler mag, der sollte die Geba erwandern. Von deren Berggipfel aus kann man nicht nur in die Rhön, sondern auch in den Thüringer Wald schauen. Zudem befindet sich hier der Rhönkulturgarten. Auf dem ehemaligen Militärgelände kann man mehr über die einzigartige aber auch stark bedrohte Natur der Rhön zu erfahren.

Neben den ausgewiesenen Wanderwegen lohnt es sich zudem, auch einfach mal die Wanderkarte* oder eine Wanderapp nehmen und die Gegend auf eigene Faust erkunden.  Ihr werdet überrascht sein, was es hier alles zu entdecken gibt. Als Beispiel kann ich hier die Wanderung rund um Wahns nennen

Sternenpark Thüringer Rhön

Die frühere Grenzlage der Rhön und die dadurch resultierende geringe Bebauung hat für eine ganz besondere Auszeichnung gesorgt. 2014 wurde das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön als Internationalen Sternenpark durch die Dark Sky Association ausgezeichnet. 

Eine der größten Beobachtungsplattformen befindet sich auf der Hohen Geba. Hier kann man auch problemlos ein Teleskop oder ähnliches aufbauen und die Aussicht genießen oder auf Bild bannen. 

Aber auch in der Erlebniswelt Rhönwald bei Kaltenwestheim gibt es einen Himmelsschauplatz, den Interessierte besuchen können. Wellenliegen, Polarsternfinder und Sternenkarten erleichtern es dabei, die Sternenaussicht zu genießen.

Sternenpark Rhön
Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay

Geschichte erleben in der Thüringer Rhön

Gerade die jüngere Geschichte hat die Thüringer Rhön stark geprägt. Zwischen 1961 und 1989 waren große Teile der Gegend absolutes Sperrgebiet an der Grenze zu Westdeutschland und für viele unerreichbar. Dadurch konnte sich hier die Natur frei und ohne Eingriff von Menschenhand entfalten, was sich auf heute noch widerspiegelt.

Orte wie die Grenzanlage in Richtung Schwarzes Moor, welche man von Frankenheim aus erwandern kann oder das berühmte Point Alpha bei Geisa erzählen heute von dieser Zeit. In Geisa kann man seit kurzem auch in einem ehemaligen Gefängnis übernachten und so noch mehr über die DDR-Zeit erfahren.

Rund um Kaltennordheim und Kaltensundheim kann man auf Goethes Spuren wandeln, der hier mehrfach verweilte und unter anderem das „Preislied auf die Phantasie“ schrieb. Und auch über den in dieser Gegend bekannte Rhönpaulus kann man hier einiges erfahren. So lässt sich im Ibengarten nicht nur seine ehemalige Höhle entdecken, das Museum in Dermbach (=> Link) hat ihm ebenfalls einen großen Bereich gewidmet. Unter anderem kann man hier die Kiste sehen, in der er eingesperrt war.

Und natürlich spielen auch die Kelten eine große Rolle. In der Nähe von Sünna gibt es ein ganzes Keltendorf, in dem man in die Vergangenheit eintauchen kann.  Hier kann man in der Zeit zurück reisen und in dem authentisch nachgebauten Dorf erleben, wie die Kelten vor etwa 3000 Jahren hier so gelebt haben. Das Dorf befindet sich auf dem Öchsberg – dem nördlichsten Gipfel der Rhön – auf dem es nachweisliche eine  keltische Siedlung gab. Eintritt wird nicht erhoben, aber Spenden sind erwünscht.

Städte erleben in der Thüringer Rhön

Natürlich kann man in der Thüringer Rhön auch wundervolle kleine Städte erleben. So erwartet Euch zum Beispiel Meiningen mit seinem bekannten Theater und tollen Fachwerkhäuser. Diese gibt es auch in Schmalkalden zu entdecken. Und auch das kleine Städtchen Kaltennordheim hat einiges zu bieten.

Oder wie wäre es mit einem Spaziergang durch Bad Salzungen. Hier könnt Ihr nicht nur flanieren, sondern auch in der Solewelt einen ganzen Tag lang baden, saunieren und die Seele baumeln lassen.  Und gleichzeitig tut Ihr Eurer Gesundheit etwas gutes. Demnächst könnt Ihr dann auch wieder durch das Gradierwerk flanieren, welches aktuell komplett saniert wird.

Und natürlich könnt Ihr auf Grund der zentralen Lage auch wunderbar Ausflüge nach Erfurt, Würzburg oder Fulda machen. Falls es doch eine größere Stadt sein soll.

Mit Kindern in die Thüringer Rhön

Die Thüringer Rhön ist ein ideales Reiseziel für Familien mit Kindern. Die meisten Wanderungen hier sind auch für kleinere Kindern und zum Großteil selbst mit Kinderwagen machbar. So kommen alle auf ihre Kosten und haben Spaß. Themenwege, wie zum Beispiel die Wanderung mit den Motivationssteinen und der Suche nach der Rhönpaulus-Höhle am Ibengarten sorgen zudem für Abwechslung. Aber auch die Teilabschnitte des bereits erwähnten Entdeckerpfad Hohe Rhön sind für Familien sehr gut geeignet

Für extra viel Spaß sorgt die Erlebniswelt Rhönwald in der Nähe von Kaltenwestheim. Für nur 3,00 € am Tag kann man hier eine Fledermaushöhle besuchen, den Pilzhügel bestaunen und Deutschlands ersten Kinder-Sternenpark zu erleben. Zudem befindet sich hier die „Arche Rhön“ – ein schiffsförmiges Bauwerk in dem spielerisch Wissen über die Rhön, regionales Handwerk und geologische Phänomene vermittelt wird.

Eine wunderbare Kindheitserinnerung von mir selbst ist ein Besuch in der Märchenhöhle in Walldorf. Mit ca. 65.000 Quadratmeter Fläche und 2.500 tragenden Säulen ist die durch Sandabbau entstandene Höhle eine der größten von Menschenhand geschaffenen Höhlen in Europa. Hier erwarten Euch mehr als 30 liebevoll gestaltete Märchenszenen aus den Märchen der Gebrüder Grimm sowie von Hans Christian Andersen und dem Meininger Dichter Ludwig Bechstein. Aber auch das Sandmännchen und seine Freunde warten hier auf Besucher. Ein Spaß besonders für kleinere Kinder.

Mit Kindern in die Thüringer Rhön
Mit Kindern in die Thüringer Rhön

Ausflugsziele in der Thüringer Rhön

Natürlich gibt es in den Thüringer Rhön jede Menge Ausflugsziele, die Ihr besuchen könnt. Für jeden Geschmack lässt sich hier etwas finden. Ein paar Tipps habe ich Euch hier einmal zusammengestellt:

  • Noahs Segel: der 21 Meter hohe Aussichtsturm wurde 2017 auf dem Ellenbogen für Besucher geöffnet. Von der Plattform in 16 Metern Höhe aus hat man einen gigantischen Rundumblick über die Rhön. Der Aufstieg lohnt sich also auf jeden Fall. Und nach unten kommt man neben den Treppen auch über eine Rutsche.
  • Erlebnisbergwerk Merkers: In dem früheren Salzbergwerk könnt Ihr in eine wunderbare Welt eintauchen. In 500 Metern Tiefe entdeckt Ihr eine verzauberte Salzwelt und erfahrt mehr über den Kalibergbau. Weltweit bekannt wurde Merkers für das dort gefundene Nazi-Gold.  Im historischen Goldraum könnt Ihr Euch selbst auf die Spuren des legendären Reichsbank-Schatzes machen.
  • Rhöner Spassmuseum – das kleine Museum in Spahl bietet auf 270 Quadratmetern 1000 Ausstellungsstücke aus dem Alltag der Bewohner der Rhön, die von 500 Sprüchen begleitet werden. Wer also schon immer einmal mehr über Rhöner Mundart erfahren wollte und dabei noch Spaß haben, der sollte unbedingt vorbei kommen.
  • Point Alpha – Wer mehr über die deutsch-deutsche Trennung erfahren möchte, der sollte unbedingt hier vorbei zu schauen. Der ehemalige US-Beobachtungsstützpunkt wurde zu einer Gedenkstätte umgebaut, in der man Geschichte und Geschichten erleben kann.
  • Die Probstei Zella – Die nach Plänen des Italieners Andrea Gallasini aus rotem Sandstein erbaute Propsteikirche ist schon weithin sichtbar. Sie ist eines der bedeutendsten Bauwerke des Rhöner Barock und einfach nur wunderschön. Ihr solltet auf jeden Fall anhalten und die Kirche bestaunen.
  • Kirchentour Rhön – Wenn Ihr in den Dörfern unterwegs seid, lohnt es sich auf jeden Fall immer, einen Blick auf die Kirchen der Ort zu werfen. Die älteste von ihnen befindet sich in Helmershausen. Die heutige Kirche wurde 1736 bis 1752 erbaut – unter Verwendung von Mauerwerk einer älteren Kirche, deren Baugeschichte in spätgotische Zeit, also etwa ins 15. Jahrhundert zurückreicht. Und auch die wunderschöne Wehrkirche in Kaltensundheim ist auf jeden Fall einen Besuch wert.
  • Holzkunst der Rhön – die Thüringer Rhön ist stark durch Holzkunst geprägt. Immer wieder findet man Holzschnitzer, die Ihre Waren oder Schauschnitzerei anbieten. Alles wichtige zu dieser Tradition findet Ihr im Holzschnitzermuseum in Empfertshausen.

Übernachten in der Thüringer Rhön

Große Hotelkomplexe sucht man hier vergebens. stattdessen lockt die Thüringer Rhön mit gemütlichen kleinen Hotels und Ferienwohnungen, in denen man ganz individuell übernachten kann. 

Aber auch wer auf der Suche nach außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten ist, wird hier fündig werden. So kann man zum Beispiel in Fischbach in Butzen nur von der Natur umgeben und unter dem wunderschönen Sternenhimmel übernachten. Ein ganz besonderes Erlebnis, das man zum Beispiel mit einer Lamawanderung vor Ort oder einem Besuch der Sauna vor Ort wunderbar kombinieren kann.

Apropos Sternenhimmel, den kann man besonders gut vom Sternenwagen aus beobachten. Diese Übernachtungsmöglichkeit findet Ihr in direkter Nachbarschaft des Natursee „Bernshäuser Kutte“. Buchen könnt Ihr das Ganze im  Landhotel „Zur Grünen Kutte“ in Bernshausen. Und ein Besuch lohnt sich wirklich.

Seit kurzem gibt es in Geisa zudem die Möglichkeit, im alten Gefängnis zu übernachten und die Zeit als „Gast im Knast“ zu „genießen“

Übernachten in der Thüringer Rhön
Übernachten in der Thüringer Rhön
Übernachten in der Thüringer Rhön

Essen gehen in der Thüringer Rhön

Auch kulinarisch hat die Thüringer Rhön einiges zu bieten – vor allem typische Hausmannskost. Gutbürgerliche Küche lädt hier zum genießen ein.  Regionale Zutaten werden dabei in den letzten Jahren immer mehr genutzt, um Besucher zu verzaubern.  So gibt es zum Beispiel Forellen aus heimischen Gewässern, Apfelsaft von Rhöner Obstwiesen und leckeren hausgebackenen Blechkuchen zu genießen.

Obligatorisch ist natürlich auch die Thüringer Bratwurst, die es fast überall zu kaufen gibt. Oder probiert doch mal den neuen „Rhöner Biosphären-Schinken“

Essen gehen in der Thüringer Rhön
Essen gehen in der Thüringer Rhön
Essen gehen in der Thüringer Rhön

Get ready für Deinen Besuch in der Thüringer Rhön

Ihr seht, es gibt viele gute Gründe für eine Reise in die Thüringer Rhön. Tolle Ausflugsziele und Wanderungen warten auf Euch. Ein Paradies für Groß und Klein, für jeden ist hier etwas dabei. Also kommt doch einfach mal vorbei und erlebt es selbst. 

Zum Weiterlesen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Sharing is caring ....
Sommer in der Thüringer Rhön
Sommer in der Thüringer Rhön
Sommer in der Thüringer Rhön

Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann folge mir auf FacebookTwitterInstagram und Pinterest.

Oder erhalte regelmäßig Neuigkeiten via Newsletter oder RSS-Feed

Auch interessant

Hinterlasse einen Kommentar